Die agrirouter Welt wird größer

Die webbasierte Datenaustauschplattform agrirouter wird ab Anfang 2020 mit CNH Industrial (CNHi) einen gewichtigen Neuzugang haben. Damit werden dann auch die Landtechnik-Marken Case IH, New Holland und Steyr kompatibel für den Datenaustausch über den agrirouter. Auch ansonsten hat sich bis zur Agritechnica 2019 die Liste der Partner deutlich verlängert. Das Konsortium hinter der agrirouter-Plattform freut sich auf die Zusammenarbeit mit AgForce, exatrek, Helm AG, JoinData, Nevonex (Bosch), Plantivo, Solorrow, Trimble, TTControl, Vintage und Xarvio von BASF.

Mit dem agrirouter kann der Datenaustausch zwischen Maschinen und landwirtschaftlichen Softwareprodukten vieler unterschiedlicher Hersteller und Anbieter erfolgen. Für Landwirte und Lohnunternehmer mit gemischtem Maschinenpark war dies bisher nicht möglich. Der agrirouter hat dieses Problem gelöst, denn immer mehr Produzenten und Entwickler von Landmaschinen und Agrar-Software sorgen für eine Integration der agrirouter Schnittstelle in ihre Systeme. Die Kommunikation der Teilnehmer mit dem agrirouter kann dabei über eine direkte Verbindung oder über die jeweilige Hersteller-Cloud erfolgen.

Dabei gab es zur Agritechnica für das agrirouter Team eine weitere gute Nachricht: Mit Join-Data stößt ein niederländisches Unternehmen zum Kreis der Partner, der sich in Richtung Datenmanagement der landwirtschaftlichen Innenwirtschaft spezialisiert hat und damit den Außenwirtschaft-Schwerpunkt des agrirouters ergänzt. Gleichzeitig wächst die Zahl der Nutzer, wie das Konsortium mitteilte.

Artikel geschrieben von

Anja Böhrnsen

Schreiben Sie Anja Böhrnsen eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen