Große Arbeitsbreite für maximale Schlagkraft

Foto: Hersteller

Nicht nur zur Bearbeitung von Maispflanzenrückständen, sondern auch zur Stoppelbearbeitung nach Raps stellt Dal-Bo jetzt die MaxiCut 1200 vor, die auf den bekannten Modellen der Messerwalze (profi 6/2011) basiert. Dal-Bo verspricht auf leichten und mittleren Standorten neue Dimensionen bei der Rapsstoppelbearbeitung und untermauert dies mit nach eigenen Angaben möglichen Flächenleistungen von 20 Hektar je Stunde, bei einem Dieselverbrauch von lediglich drei Litern pro Hektar.
Notwendig ist zum Einsatz der 12 m breiten Walze für die nach eigenen Angaben optimale Fahrgeschwindigkeit von 25 km/h ein Schlepper ab 300 PS. Die Standzeit der Messer gibt der Hersteller für normale Bedingungen mit 5.000 ha an.
Der Rapsstroh wird mit den Messern in rund 17 cm lange Stücke geschnitten, Dal-Bo beziffert das Einsatzgewicht für die wassergefüllte Walze mit etwa 1.000 kg pro Meter. Die in den Boden eindringenden Messerschneiden sollen genügend Feinerde aufwirbeln, um Ausfallraps optimale Keimbedingungen zu bieten. Auf der 600 mm im Durchmesser messenden Trommel aus 7 mm starkem Stahl sind je 15 Messerleisten montiert.
Die Maxicut 1200 besteht aus zwei Maxicut 600 die mit einem Koppelwagen verbunden werden. Zur Straßenfahrt wird der Wagen gedreht und die Walzen werden hintereinander gehängt. Zur ordnungsgemäßen Straßenfahrt darf in Deutschland allerdings nur eine Maxicut 600 an den Koppelwagen gehängt werden. Die andere Walze muss separat verfahren werden.
Nach eigenen Angaben ist der Koppelwagen nicht nur für die Maxicut-Walzen, sondern auch für den Einsatz mit zwei 6-m-AXR-H Scheibeneggen von Dal-Bo geeignet.

Hersteller

Dal-Bo

+45 75 88 35 00

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Ohne Fahrer den Weinberg pflegen
Ohne Fahrer den Weinberg pflegen
Fahrbericht Fendt 211 V X-pert: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed