Neuer Vierkreisel

Foto: Archiv

Kuhn erweitert sein Angebot um den Grioschwader GA 13131 mit mittiger Ablage. Der Schwader verfügt über eine variable Arbeitsbreite von 8,40 bis 12,50 m und ist somit der größte Schwader im Programm von Kuhn.

Der mit dem Maschinenrahmen verbundene Anbaukopf verfügt über eine zentrale Bordhydraulik. Aus diesem Grund ist nur eine Gelenkwelle erforderlich, die sogar in engen Kurven stets geradlinig ausgerichtet ist. Da jeder Kreisel über einen eigenen, hydraulischen Antrieb verfügt, entfallen weitere Gelenkwellen.

Die Drehzahl der vorderen Kreisel lässt sich von der Kabine aus steuern. Auch alle anderen wichtigen Funktionen wie z. B. das Ein- und Ausklappen oder die Einstellung der Schwadbreite lassen sich mit dem Terminal VT50 steuern.

Auch eine automatische Aushubsequenz der Kreisel ist programmierbar und verschafft dem Fahrer großen Komfort am Vorgewende. Um das Arbeitsergebnis in Keilflächen zu verbessern, können die Kreisel einzeln oder gleichzeitig ausgehoben werden.

Damit die Grasnarbe am Vorgewende und bei der Kurvenfahrt intakt bleibt, verfügt der Schwader über das System „Stabilift“. Hierbei werden die Kreisel in der Position „Schwad überqueren“ und beim Transport verriegelt. Darüber hinaus sorgen die kardanische Pendelaufhängung der Kreisel und die nahe an den Zinken montierten Räder für eine gute Bodenanpassung.

Hersteller

Kuhn

0 39 22 5/9 60-0

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Scheiben statt Zinken
Scheiben statt Zinken
Lemken-Kurzscheibeneggen Rubin 12/400 KUA und 12/300 U im Vergleich: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed