Überladeschnecke für Drakkar-Abschiebewagen

Foto: Archiv

Für die Joskin Rollband-Abschiebewagen Drakkar gibt es von nun an auch eine Überladeschnecke. Damit soll das Überladen von Erntematerial oder Dünger vom Anhänger in das Transportfahrzeug ermöglicht werden.

Das System besteht aus zwei Teilen: Das Fördergut wird zunächst über das Förderband zu einer horizontalen Schnecke gefördert, die auf der Gesamtbreite der Heckklappe angebracht und per Hydraulikpumpe (50 l/min) angetrieben ist. Diese horizontale Schnecke führt zu einer Erhöhung der Überladeleistung der Hauptschnecke. Das Fördergut wird dann durch die Hauptschnecke aus dem Kasten gefördert. Der Antrieb erfolgt per Hydraulikpumpe (150 l/min). Ein mechanischer Antrieb ist alternativ auch erhältlich. Die zwei Teilstücke sind vollständig getreidedicht aneinander angeschlossen und die Fördergüter werden schonend transportiert.

Die Überladeschnecke wird an der Heckklappe des Drakkars angebracht und weist einen Durchmesser von 500 mm und eine Länge von 4,60 m auf. Mit dieser Überladeschnecke können bis 450 Tonnen pro Stunde überladen werden. Ein Steuerblock wird auch mit der Schnecke geliefert und ermöglicht die Bedienung aus der Schlepperkabine.

Für den Transport kann die Förderschnecke kompakt zusammengelegt werden. Die Mitlieferung einer zweiten Klappe ermöglicht den Einsatz des Drakkars ohne Überladeschnecke.

Hersteller

Joskin

+32 (4) 377.35.45

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Scheiben statt Zinken
Scheiben statt Zinken
Lemken-Kurzscheibeneggen Rubin 12/400 KUA und 12/300 U im Vergleich: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed