Ausa ergänzt Taurulift Programm

Foto: Hersteller

Das spanische Unternehmen Ausa bringt mit den beiden Modellen T 307 H und T 144 H zwei neue Teleskopen auf den Markt und erweitert damit das Programm der Taurulift-Serie auf sechs Modelle.

Der Taurulift T 144 H hebt nach Herstellerangaben gut 1,3 t rund 4 m hoch. Bei maximaler Reichweite von 2,18 m verbleiben 550 kg Resttraglast. Das Modell wird von einem Kubota-Motor mit 33 kW/45 PS angetrieben; die Rexroth-Hydraulik beschleunigt den Lader stufenlos auf eine Endgeschwindigkeit von 20 km/h. Allrad kann bei der Arbeit zugeschaltet werden. Der Wendekreis des heck-gelenkten Laders beträgt 2,93 m, so dass auch auf engem Raum rangiert und geladen werden kann. Bedient wird der Arm mit einem Joystick. Serienmäßig hat der Lader ein Schnellwechselsystem für die Anbaugeräte, Hydraulikanschlüsse für eine dritte Funktion und einen Überrollbügel. Optional kann der Landwirt eine geschlossene Kabine und eine Lichtanlage gegen entsprechenden Aufpreis ordern.

Der Ausa T 307 hat nach eigenen Angaben eine maximale Hubkraft von 3 t und hebt 7 m hoch. Bei  knapp 4 m weit ausgefahrenem Arm beträgt die restliche Traglast 1 t. Der Lader hat einen Wendekreis von 3,07 m. Mit Vorderachs-, Hundegang- und Allradlenkung sind die dei gängigen Lekungsarten möglich. Bei diesem Modell greift Ausa auf einen 63 kW/85 PS starken Kubota-Motor und  ein zweistufigen Hydrostaten von Rexroth zurück. Die ROPS/FOPS-Kabine ist relativ weit vorne montiert, das soll die Sicht auf die Anbaugeräte verbessern. Schnellwechselrahmen und verschiedenste Anbaugeräte sind optional erhältlich. Für Servicearbeiten am Motor wird die Kabine nach vorn gekippt.

Hersteller

Ausa

+49(0) 2385 93593 62

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Viel Neues unter einer schicken Haube
Viel Neues unter einer schicken Haube
Deutz-Fahr 6185 RCshift | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed