Claas - Neuheiten und Einstiegsmodelle

Foto: Archiv

Nach der Einführung des Cemos Automatic im letzten Jahr, stellt Claas in diesem Jahr einige Neuheiten im Bereich Mähdrusch vor: eine automatische Wurfrichtungsanpassung in der Strohverteilung, eine Reifendruckregelanlage der Hinterachsbereifung und die Grain Quality Camera. Außerdem gibt es neue Mähdrescher Modelle und Verbesserungen an bereits bekannten Modellen.

Die automatische Wurfrichtungsanpassung ist für alle Lexion Modelle mit Radialverteiler verfügbar. Sie passt die Wurfrichtung am Radialverteiler automatisch an Seitenwind und Hangneigung an, die fortlaufend mit elektro-mechanischen Sensoren gemessen werden.

Die automatische Reifendruckregelanlage gibt es optional für alle Modelle der Lexion 700er Baureihe. Sie verringert die von der Hinterachse ausgehende Bodendruckbelastung und schützt somit auf dem Feld vor Bodenverdichtungen sowie Schlupf und erhöht zusätzlich die Traktion. Über den Cebis Terminal in der Kabine können Straßen- und Feld-Luftdruck ausgewählt werden.

Mit der Grain Quality Camera kann der Fahrer die Qualität der Druschware in Echtzeit beurteilen. Eine Farbfotokamera, die auf dem Körnerelevatorkopf des Mähdreschers befestigt ist, überträgt die Aufnahmen in eine interne Bildauswertungsoftware. Hier werden die Werte für Nicht-Korn-Bestandteile sowie der Bruchkornanteil berechnet und in Form von Balkendiagrammen auf das Cebis Terminal übertragen. Die Kamera ist zunächst für die die Modelle Lexion 780 und 770 erhältlich.

Der neue Lexion 740 ergänzt die Lexion Baureihe nach unten hin. Mit 294 kW/ 400PS ist der Lexion 740 etwas kleiner als der Lexion 750, verfügt aber über den gleichen 6-Zylinder Caterpillar C 9.3 Motor. Auch die weiteren Austattungsmerkmale sind gleich: 10.000 Liter Korntankvolumen und ein 1.420 mm breites Dreschsystem. Das APS Hybrid Dreschsystem des Lexion 740 kombiniert das tangentiale APS Dreschsystem mit der Roto Plus Restkornabscheidung und sorgt so laut Hersteller für schonendes Dreschen bei hoher Durchsatzleistung.

Zur nächsten Erntesaison wird außerdem der Lexion 750 TT mit Raupenlaufwerk erhältlich sein. Das Terra Trac Raupenlaufwerk zeichnet sich durch eine hydropneumatische Federung aus.

Der Lexion 600 bekommt eine neue Allradachse, bei die beiden Hydrostatmotoren zentral in die Achse integriert sind. Diese Konstruktionsweise sorgt laut Claas für einen höheren Wirkungsgrad und mehr Freiraum an den Achsportalen. Außerdem wird es die Zentralschmieranlage aus der 700er Baureihe nun auch für alle 600er Modelle geben.

Die komplette Lexion Baureihe erhält zudem eine neue Heckkamera, dessen Bild auf dem Cebis Terminal angezeigt wird und beim Rückwärtsfahren automatisch erscheint.

In der Modell-Reihe Tucano gibt es von nun an den Tucano 420 als Einstiegsmodell. Das Modell verfügt über ein Korntankvolumen von 7.500 Litern, eine Breite des APS Dreschwerks von 1.320 mm und hat eine Maximalleistung von 175 kW/238 PS.

Der Avero 240 ist der erste Claas Mähdrescher mit der Abgasstufe Stage IV/ Tier 4.  Der neue Avero arbeitet mit der APS 4-Schüttlertechnologie. Sein Motor, ein Perkins 1206F, bringt eine Maximalleistung von 205 PS/ 151 kW und ist dabei laut Hersteller kraftstoffsparender als seine Vorgänger.

 

Hersteller

Claas

05247/12-0

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Multi-Tool made in Austria
Multi-Tool made in Austria
Steyr Multi 4120: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed