Mehr Power und Mehr Komfort

Foto: Archiv

Auf der Agritechnica stellt Krone erstmals den neuen Selbstfahrer aus der Baureihe BiG M 400 vor (Fahrbericht in profi 9/2009). Ausgerüstet mit einem 400-PS-starken Mercedes Benz Motor eignet sich der BiG M 400 insbesondere für den Einsatz in starken Beständen oder am Hang. Weitere Vorteile des neuen Motors: Die Motordrehzahl wird sowohl bei Straßenfahrten als auch beim Mäheinsatz im Vergleich zum BiG M II deutlich gesenkt. Ebenso wie die Vorgängermodelle verfügt auch der BiG M 400 über den automotiven Fahrantrieb; das bedeutet, die Motordrehzahl passt sich automatisch an die vorgewählte Fahrgeschwindigkeit und die entsprechenden Fahrantriebsbelastungen an.

Auch die sonstige Ausstattung des neuen Krone-Selbstfahrers besticht durch großen Komfort. So ist der BiG M 400 serienmäßig mit dem neuen HeavyDuty-Mähholm mit SafeCut-Fremdkörpersicherung ausgerüstet. Ebenso wie der BiG M II, ist auch der BiG M 400 in drei Aufbereitervarianten erhältlich. Mit dem Hochleistungsaufbereiter CV mit 9,70 Metern Arbeitsbreite erfolgt eine sehr intensive Aufbereitung durch pendelnd aufgehängte, V-förmige Stahlzinken. Für blattreiches Erntematerial (z.B. Luzerne oder Klee) empfiehlt sich eine schonende Aufbereitung durch den Hochleistungsaufbereiter CRi mit Gummi-Quetschwalzen. Für den Einsatz in starken und hohen Beständen wie z.B. Sudangras bietet Krone die Aufbereitertechnik mit Stahlwalzen an. Beide CRi-Versionen arbeiten mit 9 Metern Arbeitsbreite; der Durchmesser der Walzen liegt bei 25 cm.

Daneben können die seitlichen Mäher zusätzlich mit Förderschnecken ausgerüstet werden. Das Krone „Big Swath-System“ transportiert das aufbereitete Futter ohne Bodenkontakt direkt zur Mitte. Big Swath arbeitet sowohl in Kombination mit dem CV- als auch mit dem CRi-Aufbereiter. Das Big Swath System kann auch mit geöffneten Hauben arbeiten; dabei wird das Futter auf die gesamte Arbeitsbreite abgelegt.

Entsprechend der großen Motorleistung hat Krone beim BiG M 400 auch die Kühleranlage angepasst. Kennzeichen sind hier ein größerer Kühler inklusive Kühlersieb sowie ein integrierter Luftschacht für die Ansaugung von oben. Der Vorteil: Die von oben angesaugte Luft ist deutlich staubfreier. Um eine mögliche Verschmutzung des Kühlers effektiv zu verhindern, schaltet sich zudem regelmäßig die automatische Umkehrlüftung ein. Dabei drehen die Flügel des Umkehrventilators um die eigene Achse und blasen den Kühler mit vollem Luftstrom frei. Hierbei öffnet sich die Kühlerheckklappe automatisch; der ausgeblasene Dreck fällt somit nach unten. Dieser automatische Reinigungsprozess schützt den Motor nachhaltig vor Überhitzung und verringert die allgemeine Reinigungszeit deutlich.

Neu ist auch die Optik der Fahrerkabine; so rüstet Krone alle BiG M 400 mit der komfortablen Command-Vision-Cab aus. In der großen, übersichtlichen, voll klimatisierten Kabine sind für den Fahrer alle wichtigen Arbeits- und Bedienfunktionen direkt erreichbar. Der Fahrantrieb sowie das Heben und Senken der Mähwerke wird über den bewährten Joystick gesteuert; alle wichtigen Maschinendaten werden auf dem farbigen EasyTouch Display angezeigt und können dort einfach und schnell bearbeitet werden.

Hersteller

Krone

049 (0) 5977-9350

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Scheiben statt Zinken
Scheiben statt Zinken
Lemken-Kurzscheibeneggen Rubin 12/400 KUA und 12/300 U im Vergleich: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed