Gras gleichmäßig laden

Foto: Archiv

Mit der Giga Vitesse CFS (Continous-Flow-System) ergänzt Strautmann zur nächsten Ladewagensaison sein Programm. Das Herzstück der Giga Vitesse CFS ist das neue Ladeaggregat mit einer Beschleunigerwalze zwischen Pickup und Rotor. Die Beschleunigerwalze hat zudem aufgeschweißte Stege, die spiralförmig nach außen verlaufen. Die Walze bildet eine Einheit mit der ungesteuerten Pickup mit ebenfalls spiralförmig angeordneten Zinken. Zusammen bewirken beide Elemente, dass das aufgenommene Grünfutter in die weniger belasteten Außenbereiche gefördert und so dem Laderotor und dem Schneidwerk über die gesamte Breite zugeführt wird.

Der wesentliche Vorteil der Beschleunigerwalze ist die höhere Anordnung des Laderotors wodurch eine erhebliche Verkürzung des Förderkanal erreicht wird.

Durch diesen verkürzten Presskanal wird der Kraft- bzw. Antriebsbedarf reduziert und der Kraftstoffverbrauch des Schleppers gesenkt.

Durch die komplette Ausnutzung der Schneidwerks- und Rotorbreite wird die Ladeleistung erhöht, die Schnittqualität über einen längeren Zeitraum erhalten und Wartungsintervalle verlängert. Zur Agritechnica 2009 werden die beiden Typen Giga Vitesse CFS 4001 und 4401 präsentiert. Zum CFS-Paket gehören zudem ein Stahlboden, der Einsatz von Laschenketten für den Transportboden sowie die Verwendung eines neuen Dosieraggregats mit serienmäßig drei Walzen.

Hersteller

Strautmann

+49 (0) 54 24 / 8 02 0

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Scheiben statt Zinken
Scheiben statt Zinken
Lemken-Kurzscheibeneggen Rubin 12/400 KUA und 12/300 U im Vergleich: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed