Claas baut 450.000sten Mähdrescher

Foto: Archiv

Das 1913 gegründete Familienunternehmen Claas in Harsewinkel hat in diesen Tagen ein besonderes Jubiläum gefeiert: Der 450.000ste Mähdrescher, ein Lexion, und der 10.000ste Tucano rollten vom Band. 350 Mitarbeiter kamen anlässlich dieser Feierstunde zusammen. Der Lexion wurde für den nordamerikanischen Markt produziert, der Tucano geht an einen osteuropäischen Kunden. Beide Maschinen wurden nicht in Harsewinkel fertig montiert, sondern gehen in Komponenten im Container auf die Reise. Die Endmontage des Lexion erfolgt im Claas-Werk in Omaha (Nebraska, USA) und der Tucano wird im Claas-Montagewerk in Krasnodar (Russland) zusammengebaut. Dies ist kostengünstiger als der Versand von kompletten Maschinen per Lkw.

 Aktuell produziert Claas in Harsewinkel vier Modelle in verschiedenen Varianten: Dominator, Avero, Tucano und Lexion. Den ersten Lexion-Mähdrescher stellte Claas 1995 her. Mehr als 40 Tonnen Weizen in der Stunde konnte der 480er damals ernten. Heute, 42.800 Lexions später, hat sich die Leistung mehr als verdoppelt. Der 100.000ste Mähdrescher von Claas rollte übrigens 1962 vom Band, der 200.000ste 1968, der 300.000ste 1979 und der 400.000ste im Jahre 2003.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed