Amazone-Umsatz kräftig gestiegen

Foto: Archiv

Die Amazone-Unternehmensgruppe erzielte im letzten Geschäftsjahr einen neuen Rekordumsatz von 290 Millionen Euro. Dabei konnte das Familienunternehmen seinen Umsatz in den Sparten Landtechnik und Kommunaltechnik jeweils um 20 % gegenüber 2006 steigern.

Nicht nur die bekanntermaßen stark wachsenden Märkt in Osteuropa, sondern auch die Verkäufe Westeuropa trugen mit einem Plus von 35 % zu dem guten Ergebnis bei. Frankreich, Großbritannien und Skandinavien ragen hier besonders heraus. In Deutschland und Österreich konnte der Umsatz aus dem Vorjahr wieder erreicht werden.

Dieses Jahr feiert Amazone sein 125-jähriges Firmenjubiläum. Daher hat sich das Unternehmen für 2008 besonders viel vorgenommen. Die Grenze von 300 Millionen Euro Gesamtumsatz soll nach eigenen Angaben deutlich überschritten werden. Amazone will auch dieses Jahr wieder stark investieren. Allein für Sachinvestitionen sind über 10 Millionen Euro vorgesehen. Im Stammwerk Hasbergen-Gaste entsteht das neue Active Center, das als Schulungs-, Ausstellungs- und Verwaltungsgebäude genutzt und im Mai eröffnet werden soll. Außerdem wird zur Zeit über den Aufbau eines neuen Standortes in Hude bei Oldenburg verhandelt.

In Debrecen (Ungarn) wird zur Zeit ein neuer Vertriebs- und Servicestandort aufgebaut. In Russland hat Amazone die Mehrheitsanteile an dem Fertigungsbetrieb GAG Eurotechnik in Samara übernommen, wo sperrige Bauteile vorgefertigt sowie Maschinen mit großer Arbeitsbreite endmontiert und lackiert werden. Im französischen Auneau bei Chartes wird 2008 ein neuer Vertriebsstandort mit Verwaltungs-, Ersatzteil- und Schulungsgebäude für den französischen Markt eröffnet.

Weitere Meldungen:

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed