Argo verkauft 50 % von Laverda an Agco

Foto: Archiv

Die italienische Argo-Gruppe, zu der die Marken Laverda, Landini, Fella, Gallignani, McCormick, Valpadana und Pegoraro gehören, kündigte den Aufbau eines Jointventures mit der Agco Corporation im Bereich Erntemaschinen an. An diesem Jointventure, das seinen Hauptsitz in Breganze haben wird, halten Laverda und Agco je 50 % der Anteile. Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen ist nicht neu. Bereits seit 2004 arbeiten Laverda und Agco im Bereich Mähdrescher eng zusammen. So laufen Mähdrescher aus dem Laverda-Werk in Breganze unter den Marken Massey Ferguson, Fendt und Challenger auf den Feldern in Europa, Afrika und im Mittleren Osten. Mit dem Jointventure wird die Kooperation noch weiter gefestigt. Gemeinsames Ziel ist die Übernahme der Führungsposition im Bereich Erntemaschinen in Europa, Afrika und im mittleren Osten.

Von der engen Partnerschaft erwartet Laverda Synergieeffekte im Bereich Forschung und Entwicklung, wodurch kann das Breganzer Unternehmen schneller als bisher auf die Bedürfnisse des Marktes reagieren kann. Außerdem will der italienische Hersteller seine Präsenz auch auf solche Marktbereiche ausweiten, in denen er bisher noch nicht vertreten ist. Neben Laverda umfasst das Jointventure auch die Fella-Werke aus Feucht bei Nürnberg als Hersteller von Futtererntemaschinen und Gallignani, den italienischen Hersteller von Ballenpressen.

Content Management by InterRed