Einböck erweitert Produktion

Foto: Archiv

Der österreichische Landmaschinenhersteller Einböck hat 1,6 Millionen Euro in den Bau einer neuen Produktionshalle am Standort Dorf/Pram investiert.

Vor allem der gestiegenen Absatz in Russland und der Ukraine machte die Vergrößerung der Produktionsfläche erforderlich. Einböck erzielte im Geschäftsjahr 2007/2008 ein Umsatzplus von 23 Prozent, welcher nach Aussage von Geschäftsführer Leopold Einböck überwiegend auf das Exportplus im Osten zurückzuführen ist.

Außerdem wurde für den Metall verarbeitenden Betrieb von Einböck eine neue Laserschneidanlage angeschafft, die mannlos bis zu 25 mm starke Bleche schneidet.

Die Kapazitätserweiterung soll die Arbeitsplätze der 68 Mitarbeitern sichern und in Zukunft neue Stellen schaffen.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed