Fliegl feiert 40-jähriges Bestehen

Foto: Archiv

Vor genau 40 Jahren begann die Geschichte von Fliegl: Im bayrischen Kastl gründete Josef Fliegl sen.
einen Maschinenbaubetrieb, in dem er Kipper um montierte und Güllefässer produzierte. Jetzt, knapp 40 Jahre später, ist Fliegl Agrartechnik nach eigenen Angaben der weltweit größte Agraranhängerhersteller.

1985 begann Josef Fliegl Junior mit dem Bau eines selbstladenden Mischers. 1987 startete die Produktion von Nutzfahrzeugen, ein Jahr später lief die Kipperreihe Typ 88 mit konischer Brücke vom Band. Ein weiterer Meilenstein in der Fliegl-Geschichte ist die Präsentation des ersten Abschiebewagens 1998. Das Konzept ist bis heute weiterentwickelt worden, so dass am Abschiebewagen weitere Anbauten wie Streuwerke, Überladeschnecken, Kartoffelbänder oder neu auch Rübenüberladebänder gekoppelt werden können. Inzwischen gibt es den Abschieber auch als Lkw-Aufbau oder als Sattelfahrzeug. Für die Zwangslenkung und die Wiegetechnik ist Fliegl 2007 und 2013 auf der Agritechnica prämiert worden. 

1999 eröffnete das Fliegl Agro-Center in Kastl. 2002 expandierte Fliegl mit der Gründung von Fliegl Ibérica in Spanien weiter ins Ausland. Seit dieser Zeit hat sich international viel getan: Mit der Gründung von Niederlassungen in Nordamerika, Brasilien und Nordafrika hat sich Fliegl Agrartechnik zu einem weltweit agierenden Unternehmen entwickelt.

In den folgenden Jahren hat Fliegl weitere Entwicklungen vorgestellt: der Muldenkipper Bull (2008), die Dosiertechnik mit Vertikalmischer (2008), die Gründung der Fliegl Forsttechnik (2009), die erste Schwergut-Abschiebetechnik für Lkw- und Dumperaufbauten (2009), die Fortentwicklung der bodennahen Gülleausbringung (2010), das patentierte Scheibenschlitzgerät (2012) oder die Hackschnitzel-Trocknungsanlage Ökodry (2012).

2013 verlegte die Fliegl Agrartechnik ihren Hauptsitz von Töging nach Mühldorf. Auf rund 30 Hektar werden in Mühldorf auf vier Montagelinien Kipper, Einbringtechnik für Biogasanlagen, Güllefässer und Abschiebewagen für den weltweiten Absatzmarkt produziert. Weltweit beschäftig das Unternehmen mehr als 1.000 Mitarbeiter.

Auf einer für das Jubiläum organisierten Hausmesse hat Fliegl allen Besuchen das reichhaltige Angebot präsentiert und vorgeführt. Zudem sind einige Neuheiten wie der Überladewagen mit drei Achsen oder auch das 24 m-breite Schleppschuhgestänge präsentiert worden. Einzelheiten zeigt die angehängte Galerie.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed