Grégoire-Besson kauft Rabe Agri

Foto: Archiv

Der französische Hersteller von Bodenbearbeitungsgeräten Grégoire-Besson (Montfaucon-Montigné) gab die Übernahme von Rabe Agri in Bad Essen bekannt. Rabe Agri hatte im März dieses Jahres den Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Im Verlauf des Verfahrens gab es mehrere Interessenten für Rabe, von denen nun Grégoire-Besson den Zuschlag erhielt. Nach Angaben von Grégoire-Besson sollen die Marke Rabe und der Standort in Bad Essen erhalten bleiben und langfristig sogar ausgebaut werden.

Grégoire-Besson ist ein bedeutender Spezialist für die Herstellung von Pflügen, Grubbern und Scheibeneggen. Mit dem Kauf von Rabe Agri verfügt das Unternehmen nun auch über ein Sortiment an Kreiseleggen sowie mechanischer und pneumatischer Drilltechnik. Außerdem kann Grégoire-Besson jetzt das etablierte Rabe-Vertriebsnetz und kürzere Vertriebswege in Richtung Osteuropa nutzen.

Grégoire-Besson beschäftigt weltweit 380 Mitarbeiter und besitzt zur Zeit fünf  Werke in Frankreich und eins in Italien. Der Jahresumsatz betrug 2010 rund 60 Millionen Euro. Zu Grégoire-Besson gehören weiterhin fünf Vertriebsunternehmen in England, Kanada, Polen, Russland und China.

Rabe Agri (zukünftig Rabe) beschäftigt derzeit 180 Mitarbeiter. Der Umsatz betrug zuletzt ca. 30 Millionen Euro jährlich, der zu 60 % im Export erzielt wurde. Rabe war erst 2006 nach einer Insolvenz von der Unternehmensgruppe Rau in Osnabrück übernommen worden.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed