Gute Zahlen bei Wacker Neuson

Foto: Archiv

Der Münchner Baumaschinen-Hersteller Wacker Neuson, zu dem auch der Kompaktlader-Hersteller Kramer („Kramer Allrad“) gehört, verzeichnet für das Jahr 2012 eine erfreuliche Umsatzentwicklung. Während das Europageschäft unter der konjunkturellen Abkühlung litt, hat vor allem das Amerikageschäft dazu beigetragen.

In den ersten neun Monaten 2012 steigerte der Konzern seinen Umsatz um 12 Prozent auf 812,6 Mio. Euro. Innerhalb der Produktsegmente trugen Baugeräte (+10 Prozent), Kompaktmaschinen (+14 Prozent) und innerhalb der Regionen die gute Geschäftsentwicklung der Region Amerikas (+22 Prozent) zum Umsatzanstieg bei, Europa wuchs um +8 Prozent.

Sehr gute Zahlen schrieb auch das weltweit agierende Dienstleistungsgeschäft des Konzerns. Aufgrund der ungünstigen Rahmenbedingungen in Europa nahm die EBITDA-Marge in den ersten neun Monaten deutlich ab. Dennoch plant man für die Zukunft eine weitere Expansion und eine stärkere Durchdringung der Kernmärkte.

 

Content Management by InterRed