Horsch durchbricht 100-Millionen-Umsatzmarke

Foto: Archiv

Erstmals in der Firmengeschichte hat Horsch im Geschäftsjahr 2007 die 100-Millionen-Marke beim Gesamtumsatz überschritten. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 46 Prozent auf 103,5 Millionen Euro. Die Umsätze der Firmen Horsch Anderson (South Dakota, USA) und Horsch Agro Soyuz (Ukraine) sind hier nicht enthalten.

Der Exportanteil beträgt inzwischen 70 Prozent. Hauptexportländer sind Frankreich, Tschechien, die Slowakei, Skandinavien, England, Polen und Ungarn. Die größten Zuwächse wurden in Bulgarien, Rumänien und Polen erzielt. Nach Produktsparten aufgeteilt kommen 53 Prozent des Umsatzes aus dem Bereich der Sätechnik und 30 Prozent aus der Bodenbearbeitung.

Der Bau der neuen Horsch Produktionsstätte im thüringischen Ronneburg im letzten Jahr hat zu dem Firmenwachstum beigetragen. Horsch beschäftigt in Ronneburg und am Firmenhauptsitz in Schwandorf insgesamt rund 400 Mitarbeiter. Bis Ende 2008 will Horsch den Umsatz auf rund 150 Millionen Euro steigern.

Content Management by InterRed