profi.de

Horsch in Zukunft mit eigenem Vertrieb in England

Foto: Archiv

Die Horsch Maschinen GmbH wird ihr Produktprogramm in England künftig auch auf Maschinen zur Bodenbearbeitung ausdehnen. Ab April 2011 werden Horsch-Maschinen nicht mehr über den bisherigen Partner Simba vertrieben, sondern direkt über ein Händlernetz in England, das von eigenen Vertriebs- und Servicemitarbeitern vor Ort unterstützt und betreut wird.

Simba hatte bisher die Drilltechnik von Horsch als Ergänzung zu seinen Bodenbearbeitungsgeräten in England verkauft. Im April 2010 wurde Simba vom nordamerikanischen Landtechnikhersteller Great Plains übernommen.

Diese Veränderung sieht Horsch als Chance und will sein Engagement in England ausbauen. Viele Händler, die Horsch-Drilltechnik (Pronto und Sprinter) bisher über Simba verkauft haben, signalisierten bereits ihr Interesse, künftig auch die Bodenbearbeitungsgeräte Terrano, Tiger und Joker zu vertreiben – so Horsch in einer Pressemitteilung. Diese Zustimmung spricht für den bisherigen und künftigen Erfolg von Horsch in England. Zur Steigerung der Service- und Beratungsqualität werden auch neue Mitarbeiter beitragen.

Telefon: +49 (0)9431 7143-757 Internet: www.horsch.com

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed