Kongskilde blickt optimistisch in die Zukunft

Foto: Archiv

Kongskilde hat im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 748 Millionen DKK (rund 100 Mio. Euro) erzielt, in 2009 waren es 735 Millionen DKK (ca. 99 Mio. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 79 Millionen DDK (rund 10,6 Mio. Euro) in 2009 um knapp 20 Prozent auf 94,6 Millionen DKK (ca. 12,7 Mio. Euro) in 2010. Das Ergebnis vor Steuern liegt in 2010 bei 14,3 Millionen DKK (ca. 1,9 Mio. Euro), in 2009 waren es nur 2,9 Millionen DKK (ca. 0,4 Mio. Euro).

„Kongskilde hat sich in einem schwierigem Markt gut entwickelt“, sagt Asbjorn Borsting, Aufsichtsratsvorsitzender von Kongskilde und CEO der DLG Group (Kooperative Dänischer Landwirte), die Hauptgesellschafter von Kongskilde sind.

Innerhalb des Geschäftsbereichs Bodenbearbeitung und Saat startete das Jahr recht langsam, während gestiegene Getreidepreise das zweite Halbjahr beeinflussten. Das Hauptaugenmerk wurde auf eine Steigerung der Effektivität gelegt. So wurde unter anderem die Produktion von Finnland nach Polen und Schweden verlagert. In Kutno (Polen) wurde eine 14.000 m² große Montagehalle fertig gestellt und der Grad der Automatisierung erhöht.

Content Management by InterRed