Kverneland Group: Neue Markenstrategie und neues Ersatzteilzentrum

Foto: Archiv

Im Rahmen der Einweihung des neuen Ersatzteilzentrums erläuterte der Vorstandsvorsitzende Ingvald Loying die neue Markenstrategie der Kverneland Group. Insgesamt werden heute die fünf Marken Accord, Kverneland, Rau, Vicon und Taarup von der Kverneland Group vertrieben. Zukünftig sollen nur die Marken Kverneland und Vicon sowie Deutz-Fahr Futtererntetechnik erhalten bleiben. Diese Konzentration soll die Präsenz der verbleibenden Namen verbessern und das Image stärken.

Umgesetzt wird das Strategie ab 2009. In Deutschland bedeutet das: In einer Übergangszeit werden die Marken Accord und Rau als "Submarken" weiter geführt. Diese Markenkonzentration erlaubt es Kverneland zukünftig, ein schlüssiges Angebot einer Ackerbau- und einer Futtererntemarke auf dem Markt anzubieten. Zur französischen InnovAgri im September 2008 sollen erstmals Maschinen mit dem neuen Markenlogo zu sehen sein, die offizielle Einführung erfolgt zur SIMA 2009.

Das neue Ersatzteilzentrum der Kverneland Group befindet sich im französischen Metz. Auf rund 1,5 Hektar lagern in Hochregalen ca. 110.000 Ersatzteile. Die bisherigen Lager in Gießen und Orléans wurden in Metz zusammengeführt. Kverneland hat den Betrieb des Logistikzentrums an die Caterpillar Logistics Services, einer Tochter des amerikanischen Unternehmens Caterpillar Inc., vergeben. Der wichtigste Grund für die Zusammenlegung war eine Verbesserung des Service; auch späte Bestellungen können nun noch am folgenden Tag ausgeliefert werden. Außerdem kalkuliert das Unternehmen mit jährlich rund 1,2 Mio. Euro weniger Kosten.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed