Landtechnik-Umsatz: 2006 auf Rekordniveau

Foto: Archiv

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz von Landmaschinen und Traktoren aus deutscher Produktion um knapp 10 % auf einen neuen Rekord von 5,19 Milliarden Euro -- vor allem dank der weiter hohen Nachfrage aus Märkten wie Russland und der Ukraine, aber maßgeblich auch durch die Investitionen der deutschen Landwirte und Lohnunternehmer. Dies meldet soeben der Fachverband VDMA Landtechnik. Während der Verkauf von Landmaschinen innerhalb der EU stagnierte, ist Russland mit mehr als 500 Mio Euro und 14 % der deutschen Gesamtausfuhren 2006 zum drittwichtigsten Abnehmer deutscher Landtechnik geworden. Aber auch die USA kaufte trotz eines dort stagnierenden Marktes 15 % mehr Landtechnik als im Vorjahr.

Der deutsche Landtechnikmarkt wuchs um 11 % auf 3,28 Mrd. Euro. Der Traktorenverkauf stieg sogar um 23,5 % auf 29.014 Stück, wobei der überwiegende Bedarf aus Importen gedeckt wurde (plus 30 %). Die mittleren und oberen Leistungsklassen stammten aus den europäischen Nachbarländern, während im unteren Segment vermehrt Schlepper aus Japan, Indien und auch China kommen. In Maschinen für die Bodenbearbeitung, Saat und Düngung wurde mehr investiert, während sich die Verkäufe von Erntemaschinen auf hohem Niveau behaupteten.

Weitere Meldungen:

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed