Ölmühlen empfehlen Biodiesel

Foto: Archiv

"Biodiesel (RME) ist dem Rapsöl beim Einsatz als Kraftstoff vorzuziehen." Diese Empfehlung hat der Verband Deutscher Ölmühlen e.V. (VDMe) ausgesprochen. Denn bislang gibt es nur für den Rapsöl-Methylester (RME) ein zertifiziertes Qualitätssicherungssystem. Als zweitbeste Lösung kommt der Einsatz von raffinierten Pflanzenölen in Frage, die die Qualitätskriterien der Vornorm DIN 51605 für Rapsöl einhalten bzw. bei einigen Parametern wie Phosphor, Wasser und Gesamtverschmutzung auch übertreffen.

Rohöle hingegen erfüllen häufig nicht die technischen Mindestanforderungen der Vornorm. Dies zeigen auch die Ergebnisse des 100-Schlepper-Programms, wo aufgetretene Schäden unter anderem auf die teilweise mangelnde Qualität des Rapsöls zurückgeführt wurden.

Darüber hinaus weist der Verband der Ölmühlen darauf hin, dass durch eine Rapsölumrüstung die Gewährleistungspflicht des Traktor- bzw. Motorherstellers erlischt. Deshalb sollte unbedingt vom Hersteller oder Umrüster eine Freigabe für den Einsatz von Biodiesel bzw. Rapsöl eingeholt werden.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Content Management by InterRed