Spitzenjahr für die Agravis

Foto: Archiv

Die Agravis hat laut Dr. Clemens Große Frie, dem Vorsitzenden des Vorstands, ein "Spitzenjahr 2013" hingelegt und die Umsatzprognosen übertroffen. Der Umsatz lag bei etwas mehr als 7,5 Mrd. Euro, was einer Steigerung von 6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Ergebnis vor Steuern hielt mit 53,2 Mio. Euro (+7 %) ebenfalls Schritt. Dank der Zahlen ließ sich die langfristige Strategie der Eigenkapitalsteigerung ebenfalls umsetzen, so dass das Eigenkapital um 43 Mio. Euro auf 424 Mio. Euro gewachsen ist.

Das Geschäftsfeld Technik ist laut dem Vorsitzenden des Vorstands sehr gut positioniert und konnte dank der guten Stimmung bei den Landwirten ein Umsatzplus von 5 % auf jetzt 689 Mio. Euro verbuchen. Zum Thema Marken-Exklusivität hat die Agravis nach eigenen Angaben Grundsatzvereinbarungen mit den Herstellern geschlossen, die eine langfristige Zusammenarbeit sicherstellen und es der Agravis ermöglichen, die drei Marken Agco (Fendt), Claas und New Holland anzubieten. Alle drei werden gemeinsam nicht bei den Händlern stehen, aber je nach Region zumindest immer zwei.

Den nachhaltigen Wachstumswillen hat die Agravis den Ausführungen von Dr. Große Frie zur Folge mit der jetzt kompletten Übernahme (vorher 25 % Beteiligung) der Raiffeisen Uckermark und der 31,5 %-igen Beteiligung an der Mühlengruppe Roland Mills unterstrichen. Außerdem wird im bayrischen Straubing eine Produktionsstätte für Futtermittel gebaut; die Startkapazität von jährlich 30.000 t soll später ausgeweitet werden.

Ferner hat die Agravis eine Biogasanlage in Dorsten übernommen, die direkt neben dem eigenen Werk liegt. Die Anlage hat eine Leistung von max. 6,2 MW. Die Odas GmbH & Co. KG wird die Anlage für die Agravis betreiben. Verarbeitet werden sollen mindestens 80 % Gülle und Mist. "Wir wollen hier für unsere Kunden ein zusätzliches Angebot schaffen", so Dr. Große Frie.

Im Ausbau befindet sich der Geschäftsbereich Märkte, der um einen Online-Shop erweitert wird. Zunächst soll der Webshop rund 5.000 Artikel führen, darunter 4.500 Produkte aus den Bereichen Reitsport, Haus, Heimwerken, Garten und so weiter. Der Start ist für den Spätsommer 2014 vorgesehen. Neben der Agravis sind an dem Shop 33 örtliche Genossenschaften beteiligt.

Content Management by InterRed