Zweistelliges Umsatzplus bei Lemken

Foto: Archiv

Der niederrheinische Spezialist für Bodenbearbeitung, Drill- und Pflanzenschutztechnik Lemken vermeldet für 2006 einen Umsatzanstieg von 36 % auf 138 Mio. Euro. Die größten Zuwächse wurden in den ausländischen Märkten, vor allem in Mittel- und Osteuropa erzielt - der Exportanteil beträgt nunmehr 63 %. Aber auch die inländische Nachfrage hat sich erfreulich entwickelt, so dass mit aktuell 639 Mitarbeitern die Marktanteile weiter gefestigt wurden, heißt es in der Pressemitteilung. Geschäftsführer Dr. Franz-Georg von Busse rechnet auch für 2007 mit einer anhaltenden Investitionsbereitschaft in der Landwirtschaft: „Um den weiteren Umsatzzuwachs zu bewältigen, planen wir die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter in der Produktion und im Vertrieb.“ Außerdem will Lemken in Alpen über 10 Mio. Euro für eine neue Lackieranlage investieren.

Für Osteuropa erwartet Lemken einen weiteren Anstieg der Geschäfte. Deshalb sollen dort in den nächsten Jahren neue Vertriebs- und Servicestationen errichtet werden. Auch der Aufbau einer lokalen Produktionsstätte in Russland ist geplant.

Content Management by InterRed