ROS: Fendt 718 Vario (2017)

Die erste Zusammenarbeit von AGCO und ROS zeigt sich u.a. in einem Fendt 718 Vario (2017).

Foto: Morbach

Italienische Karte
Sönke Morbach

Dass AGCO und ROS bei der Produktion von Maßstabsmodellen zusammenarbeiten werden, war schon spätesten seit der Spielwarenmesse 2017 bekannt. Nun sind die ersten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit auf den Markt gekommen.
Zunächst ist interessant, dass nicht das Topmodell der 700er Serie von Fendt dargestellt wird, sondern die Basismotorisierung, der 718 Vario (2017). ROS gestaltet das Modell im Maßstab 1:32 detailliert und funktional. Dabei muss man aber differenziert urteilen. Äußerlich weiß der italienische Hersteller mit vielen Details zu punkten. Die neu gestaltete Motorhaube ist genau herausgearbeitet und lässt sich öffnen. Das Fronthubwerk zeigt bewegliche und einklappbare Unterlenker mit einer Systemkupplung und einem Oberlenker. Dieser lässt sich aber nicht in Transportposition an die Motorhaube anlehnen. Die Vorderachse ist pendelnd aufgehängt und zeigt einen beachtlichen Lenkeinschlag, wohl den größten (und realistischsten) auf dem Modellmarkt. An der Stabilität der Vorderachse kann ROS noch arbeiten. Die Hinterräder des Schleppers rüstet ROS mit Radgewichten aus. Damit ist der 718er das einzige Modell der 700er Serie mit Zusatzbelastung an der Hinterachse.
Das Heckhubwerk ist beim ROS-Modell sehr detailliert. Es ist an die Sammlerkupplung angelehnt und mit dieser auch weitgehend kompatibel, passt aber nicht zu 100 Prozent. Der Oberlenker ist in der Länge verstellbar, ein Piton-Fix ist angedeutet. Das Zugmaul hat einen steckbaren Bolzen.
Auf die Karosserie hat ROS viel Aufmerksamkeit verwendet. Das sieht man besonders an den hinteren Kotflügeln. Auch die Kabine lässt kaum Wünsche offen. Die Kabinentür lässt sich öffnen, das Heckfenster ebenfalls. Allerdings kann man es in der geöffneten Stellung nicht arretieren. Nicht so gut gelungen sind die Rückspiegel, die den Standard des Modells nicht erfüllen können. Sie weisen schräg nach oben, die Spiegelfläche ist nicht detailliert. Auch die hinteren Arbeitsscheinwerfer auf den Kotflügeln haben nicht die richtige Einstellung.
Vorerst ist das Modell exklusiv bei Fendt in einem Set mit der ebenfalls neuen Challenger RoGator 344 erhältlich, ebenfalls von ROS. Das Set liegt in limitierter Auflage von 500 Stück vor.  Das Kennzeichen für den Fendt lautet MOD-F 718, das für die Spritze CH-RG 344. Die Modelle sind durchnummeriert.

Der Fendt 718 Vario (2017) und die Challenger Rogator 344 sind die ersten Modelle , die AGCO bei ROS hat produzieren lassen. AGCO hat für dieses Projekt bewusst einen neuen Hersteller gewählt.  Man sollte also Vergleiche gut abwägen. 

.


Maßstab: 1:32
Artikelnummer: exklusiv über Fendt X991016168000

Modell Hersteller

ROS

+39 - 30715338

Original Hersteller

Fendt

08342 / 77-0

Empfehlen Sie den Artikel weiter!

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Feinkost aus Österreich
Feinkost aus Österreich
Steyr Multi 4120: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed