Kubota: Technologie für autonomes Fahren

Kubota ermöglicht autonomes Arbeiten von bis zu zwei Traktoren, welche dann von einem Führungsfahrzeug mit Fahrer kontrolliert werden.

Foto: Hersteller

Autonome Traktorentechnologie praxisreif

Das autonome Fahren bei der Feldarbeit soll mit Kubota-Traktoren ab sofort möglich sein. Dank verschiedener Innovationen und der Kombination mit bestehender Technik können Landwirte laut Hersteller nun bis zu zwei Kubota-Traktoren bereits bestehender Serien, wie z.B. der L- oder M7001-Reihe, gleichzeitig auf dem Feld kontrollieren. Mittels Fernbedienung kann der Fahrer einen unbemannten Traktor im Feld kontrollieren, während er gleichzeitig auf einem anderen autonomen Traktor sitzt und diesen überwacht.
 
Speziell für das autonome Management von Traktoren hat Kubota gemeinsam mit dem japanischen Unternehmen Topcon und der Kansas State University (USA) eine Betriebsmanagementsoftware entwickelt. Damit soll es möglich sein, die jeweilige Aufgabe für das autonome Fahrzeug äußerst effizient zu planen, zu steuern und zu überwachen. Um volle Sicherheit zu gewährleisten, ist der Traktor mit einer Vielzahl von ISO-zertifizierten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Sonar- und Scannertechnologien erkennen Hindernisse zuverlässig und vollautomatisch, falls notwendig. Die Technik soll bereits praxisreif sein und zukünftig eine effizientere, sowie unweltfreundlichere Landbewirtschaftung ermöglichen.
 

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Der Maßstab
Der Maßstab
Fendt 1050 Vario: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed