Amazone: Ceus 2TX

Ceus heißt die aufgesattelte Kombination mit Kurzscheibenegge und dreibalkigem Grubber.

Foto: Hersteller

Kombination aus Kurzscheibenegge und Grubber

Mit dem Ceus 4000-2TX, 5000-2TX, 6000-2TX und 7000-2TX stellt Amazone ein neues und flexibles Maschinenkonzept in den Arbeitsbreiten von 4 bis 7 m vor. Der Ceus kombiniert den Einsatz einer Kurzscheibenegge für die flache Bearbeitung mit einem Zinkenfeld für die tiefe Lockerung. Der Ceus eignet sich sowohl für die Stoppel- wie auch für die Grundbodenbearbeitung, die tiefe Lockerung und Saatbettbereitung. Mit Arbeitsgeschwindigkeiten von 8 bis 15 km/h lassen sich große Flächenleistungen realisieren.
 
Mit der neuen Scheibeneggen-Grubber-Kombination lassen sich mehrere Arbeitsgänge in einer Überfahrt kombinieren. So ermöglicht das vorlaufende Scheibenfeld mit gezackten 510-mm-Scheiben eine flache Bearbeitung in Arbeitstiefen von 5 bis 14 cm. Für die anschließende Lockerung auf bis zu 30 cm Arbeitstiefe folgt das Zinkenfeld mit den C-Mix-Zinken. Zugleich erhöht der bei der Bearbeitung auftretende Unterzug des Zinkenfeldes die Schneidwirkung des vorlaufenden Scheibenfeldes.
 
Das vorlaufende Scheibenfeld mit gezackten 510-mm-Scheiben zerkleinert die organische Masse, indem es die auf dem Boden aufliegenden Erntereste intensiv schneidet und auf 5 bis 14 cm einmischt. Gleichzeitig entsteht auf der oberen Bodenschicht eine feinkrümelige Struktur. Die einzeln aufgehängten und über Gummielemente gesicherten Scheiben sind baugleich mit denen der Kurzscheibenegge Catros. Auch bei maximaler Arbeitstiefe des Zinkenfeldes kann das Scheibenfeld in der obersten Position komplett deaktiviert werden.
 
Mit dem nachfolgenden dreibalkigen Zinkenfeld ist eine Lockerung der tiefen Bodenschichten auf bis zu 30 cm möglich. Es kann aber auch flach gearbeitet werden, so dass die Scharspitze unter feuchten und schweren Bedingungen knapp unterhalb der Arbeitstiefe der Scheibenegge läuft. Für die Bestückung des Zinkenfeldes steht das gesamte C-Mix-Scharsystem zur Auswahl. Mit einem Strichabstand von rund 40 cm und den optional angebotenen 40-mm-HD-Scharen erweist sich der Ceus auch bei einer tiefen Lockerung als besonders leichtzügig. Als Überlastsicherung ist das vom Cenius bewährte C-Mix-System mit einer Auslösekraft von 600 kg montiert. Für eine flache Stoppelbearbeitung kann das Zinkenfeld ausgehoben und nur mit dem vorlaufenden Scheibenfeld gearbeitet werden.
 
Sowohl die vorlaufende Kompaktscheibenegge wie auch das Zinkenfeld und die Einebnungseinheit können mit einer hydraulischen Tiefenverstellung ausgestattet werden. Die hydraulische Einstellung des Zinkenfelds ist auch bei Einsätzen ohne Walze möglich.
 
Auf das Scheibenfeld und das Zinkenfeld folgt die Einebnungseinheit, die wahlweise mit glatten bzw. gezackten Scheiben oder mit Federstahlzustreichern ausgerüstet werden kann. Als Überlastsicherung dienen auch hier Gummifederelemente. Für einen optimalen Anschluss lassen sich alle Randelemente separat in Höhe und Neigung einstellen.
 
Für die unterschiedlichen Einsatz- und Bodenverhältnisse stehen deshalb zehn verschiedene Walzentypen in Kombination mit dem Ceus zur Verfügung.Damit die Maschine auch bei größeren Arbeitsbreiten ruhig liegt und mit konstanter Tiefe arbeitet, sind ab 6 m Arbeitsbreite zusätzliche Stützräder in die Maschine integriert.

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Sicher und sichtbar
Sicher und sichtbar
Tuning an Silagetransportwagen | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed