Storti: Dobermann

Foto: Hersteller

Größtes Modell mit neuen Motoren

Vorgestellt hat Storti den selbstfahrenden Futtermischwagen Dobermann SW 220 HS Evo bereits auf der Agritechnica. Weitere Neuigkeiten der Baureihe wird Storti auf der kommenden Eurotier vorstellen. Insbesondere neu sind bei der Evo-Baureihe die Motoren, die die Abgasnorm der Stufe 3b erfüllen und 205 PS leisten. Diese Dobermänner haben ein Volumen von 22 Kubikmetern und sind mit zwei vertikalen Mischschnecken ausgestattet. Die An- und Abschaltung des Mischwerks erfolgt vollautomatisch, es stehen zwei Misch- und eine Entleergeschwindigkeit zur Verfügung.
In der Kabine verspricht Storti eine optimierte Sicht sowie eine verbesserte Anordnung der Bedienelemente. Die vorderen Einzelradaufhängungen und die hintere gefederte Achse sollen reichlich Fahrkomfort bieten. Drei Geschwindigkeitsbereiche von 15 km/h (Arbeit) über 25 km/h (innerbetriebliches Umsetzen) und 40 km/h (Straße) stehen zur Verfügung. Dank des Eco-Modus sind 40 km/h auf der Straße bereits bei 1.500 Motorumdrehungen möglich. Darüber hinaus verspricht Storti auch bei fehlender Vierradlenkung eine enorme Wendigkeit. Das Fräskonzept zur Futterentnahme hat Storti nicht verändert. Neu ist jedoch der NIRS-Sensor, der direkt an der Fräse die Trockenmasse analysiert und in Echtzeit mit der Wiegeeinrichtung kommuniziert, um die Entnahmemengen anzupassen.  

Hersteller

Storti

+390/45/6134311

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Nur für die Berge?
Lindner Lintrac 90 | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed