Steyr: Multi

Ein neues automatisiertes vierfach Lastschaltgetriebe soll die Effizienz des Multis erhöhen.

Foto: Hersteller

Update der Multi-Baureihe.

Die wohl wichtigste Neuerung ist das automatisierte vierfach Lastschaltgetriebe mit Power Clutch und 32 x 32 Gängen, 40 km/h sind bei 1.730 U/min möglich. 13 Gänge im Hauptarbeitsbereich sollen für Effizienz und Vielseitigkeit sorgen. Sowohl der Zeitpunkt des Gangwechsels als auch die Shuttle-Aggressivität sind einstellbar. Die Bedienung erfolgt an der Multicontroller-Armlehne. Die Anpassung der Lastschaltstufen erfolgt in jedem Modus automatisch. Mit der Ecotronik lassen sich die Schaltpunkte des automatischen Lastschaltgetriebes zwischen 1.000 und 2.000 U/min einstellen. Im Power-Modus für harte Arbeiten schaltet die Automatik spät hoch und früh runter. Umgekehrt agiert der Eco-Modus für leichte Arbeit. Dazwischen lassen sich die Schaltpunkte beliebig an die gestellten Aufgaben anpassen. Die vier Modi der Zapfwelle wurden laut Hersteller konsequent an die Motorkennlinien angepasst. Während die Geschwindigkeiten 540 und 1.000 bei Motordrehzahlen zwischen 1.800 und 1.900 U/min angesiedelt sind, liegen die Eco Drehzahlen im Bereich des maximalen Drehmoments verbrauchsoptimiert zwischen 1.500 und 1.600 U/min.

Dank eines neuen Turboladers konnte das Drehmoment der verbesserten Motoren zwischen 1.000 und 1.200 Umdrehungen pro Minute gesteigert werden. Multi-Fahrern soll somit schon aus dem Drehzahlkeller heraus die volle Kraft zur Verfügung stehen. Die neuen Traktoren erfüllt die Anforderungen der kommenden EU-Zulassungsbestimmungen „Tractor Mother Regulation“

Bei der Hydraulik haben Kunden die Wahl zwischen Axialkolben-Hydraulikpumpe (CCLS) mit einer Förderleistung von 80 l/min und bis zu 5 mechanischen Steuergeräten oder einer Axialkolben-Hydraulikpumpe (CCLS) mit einer Förderleistung bis zu 100 l/min sowie 2 mechanischen und bis zu 4 elektronischen Steuergeräten. Optional ist auch das Fronthubwerk mit elektronischer Regelung (EFH) erhältlich. Durch einen Drucksensor passt die EFH das Frontgerät ans Gelände an. Das soll die Arbeitsqualität und die Sicherheit in Hanglagen erhöhen, da immer Druck auf der Vorderachse ist.

Zu den Neuerungen im Bereich der Kabine zählt eine durchgehende Panoramawindschutzscheibe und ein neuer Scheibenwischer mit einem Wischbereich von 200 Grad. Nach hinten wurde die Sicht mit neuen Rückspiegeln verbessert. Jedes Modell kann mit dem exklusiv für Steyr entwickelten 3720 SF Frontlader aufgerüstet werden. Die Armlehne kann hochgeklappt werden, damit der Fahrer auch auf der rechten Seite komfortabel aussteigen kann. Neben Multicontroller und Frontlader-Joystick befinden sich auch die Regler für die Lastschaltpunkte und ein dreistufiger Schalter für die Shuttle-Aggressivität auf der Armlehne. Alle Modelle können Monitor-ready bestellt und so mit ISO-Bus II bestückt werden.

Aktuelle Ausgabe

 

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle profi Ausgabe und lesen Sie ausgewählte Artikel.

 

Aktueller Beitrag

Neue Ideen für Transporte
Neue Ideen für Transporte
Krampe DA 34 Roadrunner: | mehr »

Traktoren

profi auf WhatsApp

Content Management by InterRed