1.000.000 Kompaktlader von Bobcat

Bobcat feiert eine Millionen verkaufte Kompaktlader mit den Editionsmodellen S650 und T650.

Foto: Werkbild

Im Jahr 1958 hat Melroe durch den Erwerb der Rechte am „Kellerlader“ (Dreirad) mit dem Modell M-400 den Grundstein für den Erfolg der Kompaktlader gelegt und 1960 auf den Markt gebracht. Nach weiteren 4 Jahren brachte Melroe die verbesserte Version M-440 auf den Markt. Dieser wurde nach dem schnellen, zähen und flinken nordamerikanischen Rotluchs „Bobcat“ ernannt. In der Zeit von 1958 bis 2001 hat Bobcat 500.000 Maschinen verkauft. Auf dem Weg zur Millionenmarke wurde bis 2008 ein enormes Wachstum erzielt und es wurden weitere 250.000 Lader verkauft. Heute, nach rund 54 Jahren sind 1.000.000 Kompaktlader am Markt.

Im Rahmen der diesjährigen Bobcat Convention in Prag wurde dieses Ereignis gefeiert. Zu diesem Anlass bringt Bobcat neue Maschinen in begrenzter Stückzahl auf den Markt. Diese basieren auf dem Kompaktlader S650 und dem Kompaktraupenlader T650 und zeichnen sich durch eine Sonderlackierung, Sonderlogos und Extras, welche für andere Bobcat Maschinen nicht erhältlich sind, aus. Zu den Extras zählen hydraulisch gedämpfte Hubzylinder, Logoaufkleber „Millionth Loader“, schwarze Riffelbleche im unteren Bereich der hinteren Seitenwände, sowie eine Scheibenwischanlage mit Intervallschaltung. Ein besonderes Leistungsmerkmal dieser Lader ist die neue nach vorne ausgerichtete, komfortable Kabine. Nach Herstellerangaben bietet Sie dem Fahrer rund 10% mehr Platz, einen in zwei Farbtönen gehaltenen Innenraum und einen luftgefederten Sitz.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed