6000 Zetor-Traktoren für Russland

Zetor liefert bis zum Jahr 2022 bis zu 6000 Traktor-Bausätze nach Russland.

Foto: Colsman

Zetor Tractors und Kovorov Elektro Mechanikal Plant (KEMP) vertiefen ihre gegenseitige Zusammenarbeit. Heute unterschrieben in Moskau der tschechische Präsident, Milos Zeman, der Leiter für Strategie bei Zetor, Martin Kollhammer und der geschäftsführende Direktor von KEMP, Vyacheslavovich Lebeděv, sowie weitere Vertreter beider Regierungen ein Abkommen.

Dieses beinhaltet, dass Zetor von 2018 bis 2022 über 6000 Traktor-Bausätze des Typs Forterra liefert. Zudem soll im Abkommen stehen, dass die Tschechen weiterhin Dreizylinder-Motoren liefern und die Fertigung von Traktoren bis zu 50 PS unterstützen.
Der russische Partner soll auch starkes Interesse an den Modellen Proxima und Crystal haben. Laut Kollhammer verspricht man sich mit dem Abkommen in Russland die Markenposition zu stärken und weiter zu vertiefen. Die Traktoren sollen dann bei Landwirten, in kommunalen Dienstleistungen und im Baugewerbe ihren Einsatz finden.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed