Agco kauft Erntetechnik von Lely

Agco beabsichtigt die Sparte Futtererntetechnik von Lely zu kaufen.

Foto: Tovornik

Agco plant, den Unternehmensanteil Erntetechnik von Lely zu kaufen. Nach Pressemitteilungen von Lely und Agco will sich das niederländische Unternehmen stärker im Bereich Sensorik und Automation für Milchviehbetriebe konzentrieren. Agco hingegen, wozu unter anderem Fendt, Massey Ferguson, Valtra und Fella gehören, verstärkt mit diesem Deal das Angebot als Fulliner. Die Pläne gelten vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Lely hat beschlossen, sich zukünftig auf die Entwicklung von Robotertechnik und innovativen Produktlösungen im Bereich Melk-, Fütterungs- und Stalltechnik zu fokussieren. Firmeninhaber und geschäftsführender Vorstand Alexander van der Lely erklärt: „Lely will sich ganz auf seine Rolle des Innovationsführer im Bereich Robotertechnologie sowie  Sensor- und Datensysteme im Bereich der Milchviehhaltung konzentrieren. Im Laufe der vergangenen 15 Jahre hat sich dieser Bereich zu einem sehr erfolgreichen Geschäftsfeld für Lely entwickelt, in dem wir auch weiterhin enormes Wachstumspotenzial für die Zukunft sehen.“ 
 
Agco/Fendt hat damit zwei neue Standorte in Deutschland: Wolfenbüttel und Waldstetten. Auf der Agritechnica sollen schon entsprechende Produkte gezeigt werden. Der bisherige Fendt-Ladewagen wird nicht weiter entwickelt. Lely-Produkte werden mindestens noch bis 2019 unter dem Namen Lely verfügbar sein.
Martin Richenhagen, CEO von Agco, bemerkte zu dem geplanten Verkauf: „Die Einbindung der branchenführenden Kompetenz von Lely im Bereich der Heu- und Futterernte wird unsere Beziehungen zu unseren Händlern und Kunden auf der ganzen Welt noch weiter stärken.“
 
Der beabsichtigte Verkauf des Geschäftsbereichs Futtererntetechnik wird auch Auswirkungen auf die Arbeitsplätze bei Lely haben:

  1. Die Futtererntemaschinen, die in Maassluis, Niederlande, produziert werden (Mähwerke, Zettwender und Schwader), überschneiden sich mit der Produktpalette der Agco Corporation. Die Produktion in Maassluis wird nach dem Verkauf reduziert. Es wird erwartet, dass diese Tätigkeiten zum 31. März 2018 eingestellt werden.
  2. Alle Mitarbeiter in den Niederlanden behalten ihre Anstellung bei Lely. Ungefähr 95 in der Produktion tätigen Mitarbeitern werden vorübergehend zur Agco Corporation versetzt. Danach wird eine Lösung für ihre Zukunft innerhalb bzw. außerhalb des Unternehmens gesucht.
  3. Die deutschen Werke in Wolfenbüttel (Ballenpressen Lely Welger) und Waldstetten (Ladewagen, Lely Tigo) werden Eigentum von Agco. Die Mitarbeiter werden übernommen.
  4. Einige der Mitarbeiter der internationalen Lely Support Organisationen - LSO (Ländervertriebsorganisationen), die für den Bereich Futtererntetechnik zuständig sind, werden ebenfalls übernommen.
 
Der Konzernbetriebsrat in den Niederlanden wurde bezüglich des geplanten Verkaufs, der vorübergehenden Versetzung und der Neuorganisation des Unternehmens um Rat gefragt. Auch die entsprechenden Gewerkschaften wurden informiert. Beratungen mit diesen Gremien werden aufgenommen.
 
Für das Familienunternehmen Lely, welches 1948 gegründet und mit der Entwicklung des Sternradschwaders seinen Ursprung in der Grünlanderntetechnik hat, sei dieser Schritt eine Zäsur in der Firmengeschichte, die es nun gilt mit Augenmaß, Verantwortung und Respekt gegenüber den Mitarbeiter und in Sorgfalt und Weitsicht zu gestalten. Ziel sei es, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu sichern und gemeinsam mit den Mitarbeitern Lely in eine erfolgreiche innovative und wegweisende Zukunft in der Milchwirtschaft zu führen.

 

Content Management by InterRed