Agritechnica Asia: Neue Veranstaltungen in Thailand und Myanmar

Zwei neue Veranstaltungen sollen das Angebot in Asien erweitern: „Agritechnica Asia live” mit Maschinenvorführungen in Myanmar und „Agrifuture Konferenz & Ausstellung” in Thailand.

Foto: Werkbild

Die Organisatoren der Agritechnica Asia, die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) und VNU Exhibitions Asia Pacific, werden Ende des Jahres 2019 in Thailand und Myanmar zwei neue Veranstaltungen für den Agrarsektor in Südostasien ins Leben rufen.

Diese neuen Aktivitäten sind Teil der Strategie für die in Thailand stattfindende Fachmesse Agritechnica Asia (7. bis 9. Mai 2020), um den Landwirten in dieser Region Praxislösungen für die Landwirtschaft näherzubringen. Die Veranstaltungen „Agritechnica Asia live – Field Demonstrations of Agricultural Machinery” und „Agrifuture Konferenz & Ausstellung“ finden am 29. und 30. November nahe der Hauptstadt von Myanmar, Naypyitaw, beziehungsweise am 2. und 3. Dezember in Bangkok, Thailand, statt.

Die neue Veranstaltung „Agritechnica Asia live“ in Myanmar wird Anziehungspunkt für etwa 1.000 Besucher aus der Umgebung. Die Reisproduktion steht im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung mit Kooperationspartnern wie dem International Rice Research Institute (IRRI), der Reisvereinigung Myanmar (MRF) und der Weltbank (WB). Der offizielle Gastgeber wird die Abteilung Agrarmechanisierung (AMD) des Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht und Bewässerung des Landes sein. Auf dem Programm stehen am ersten Tag Feldvorführungen und ein Netzwerk-Dinner sowie Seminare am zweiten Tag.

Die „Agrifuture Konferenz & Ausstellung“ findet in der City von Bangkok statt. Man erwartet etwa 1.200 Teilnehmer aus der Asien-Pazifik-Region. Das Format ist eine internationale Konferenz mit begleitender Ausstellung und einem Netzwerk-Abend. Beide Veranstaltungen sollen Landwirte, Lohnunternehmen, Forscher und Techniker sowie weitere Entscheidungsträger aus der Agrarbranche ansprechen.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed