Ålö eröffnet neue Fabrik in China

Ålö produziert bereits seit einigen Jahren in China und hat dort kürzlich eine neue, größere Fabrik in den Betrieb genommen. Ålö/Quicke verfügt über vier Produktionsstätten in vier Ländern.

Foto: Werkbild

Ålö AB gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Frontladern und Frontlader-Anbaugeräten und hat eine neue Fabrik in China eröffnet. Bereits seit 2011 fertigen Alö seine Werkzeuge in China. Die neue Produktionsanlage umfasst 2,2 Hektar Produktions- und 1.750 Quadratmeter Bürofläche. Die alte Anlage war vergleichsweise halb so groß. Der Standort ist strategisch gut gewählt: Per Lkw weniger als vier Stunden bis zum größten Hafen der Welt (Shanghai) und weniger als einer Stunde bis zum viertgrößten Hafen der Welt (Ningbo).

„Die Anlage ist die fortschrittlichste Gerätefabrik der Welt. Wir werden in der Lage sein, unsere Produktion von Arbeitsgeräten und Anbaukonsolen zu verdoppeln und die Produktion von Ladern exponentiell zu steigern", sagt Niklas Åström, CEO von Ålö AB. Geschäftsführer von Alo Ningbo, Rickard Kreutz, fügt hinzu: „Der größte Teil unserer Schweiß-Prozesse erfolgen in zehn automatisierten Roboterzellen. Das Herzstück ist eine komplett neue, voll automatisierte Pulverbeschichtungsanlage, womit unsere Kapazität im Vergleich zur alten Linie verdoppelt werden kann“, berichtet er. Die Eröffnungsfeier fand bereits im.Oktober 2018 statt.

Content Management by InterRed