BKT will neue Technik zur Reifenherstellung entwickeln

BKT will zusammen mit Kultevat Inc. neue Gummimisch-Methoden und Reifenherstellungs-Technologien auf der Grundlage von TKS Kautschuk als Ersatz für Naturkautschuk entwickeln.

Foto: Werkbild

Der indische Reifenhersteller Balkrishna Industries Limited (BKT) hat ein gemeinsames Forschungsabkommen mit Kultevat Inc., einem führenden Biotechnologie-Unternehmen aus den USA, beschlossen. Kultevat ist auf den Anbau und die Verarbeitung von TKS spezialisiert. TKS steht für Taraxacum kok-saghyz (= Russischer Löwenzahn) und soll als erneuerbarer Rohstoff eine Alternative zu Naturkautschuk bieten.
 
Der Zweck der Vereinbarung ist die Entwicklung neuer Compoundierungs-Methoden mit TKS Kautschuk zur Integration in das Reifenfertigungs-Verfahren. Alle Studien, Analysen, Tests und Versuchsreihen werden im Forschungs- und Entwicklungszentrum „Suresh Poddar Innovation Hub“ von BKT durchgeführt.

Content Management by InterRed