Case IH und Geoprospectors kooperieren

Case IH vertreibt exklusiv den Bodensensor Topsoil Mapper von Geoprospectors. Der ISO-Bus-fähige Sensor ist für den Frontanbau geeignet und erkennt während der Überfahrt die Bodenfeuchte und die Bodenstruktur.

Foto: Archiv

Der österreichische Technologieanbieter Geoprospectors hat mit CNH Industrial eine langfristige Zusammenarbeit für den Vertrieb ihres Bodensensors Topsoil Mapper vereinbart. Der Topsoil Mapper von Geoprospectors ist für den Frontanbau am Schlepper geeignet und erkennt mittels Leitfähigkeitsmessung in Echtzeit die Bodeneigenschaften in verschiedenen Tiefen (profi 11/2016). Die erfassten Messwerte können vom Jobrechner des Sensors unmittelbar in Steuerbefehle z. B. für eine teilschlagspezifische Regelung der Bodenbearbeitungstiefe umgerechnet und per ISO-Bus an den Jobrechner der Maschine übertragen werden.

Case IH wird nun den Bodensensor in sein Produktportfolio integrieren und den Vertrieb sowie den Service des Sensors in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, den Benelux Staaten, Polen, Ungarn, Ukraine, Bulgarien, Rumänien und der Republik Moldau übernehmen.

Neben dem Sensor bietet Case IH auch ein Komplettpaket mit ISO-Bus Jobrechner als Nachrüstbausatz für hydraulisch ansteuerbare Bodenbearbeitungsgeräte an. Der Topsoil Mapper kann entweder als Sensorkomponente oder als spezielle Frontgewichtlösung bestellt werden. Die Bedienung des Topsoil Mappers erfolgt ausschließlich über den Case IH AFS 700 Monitor.

 

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed