Deutz-Jahreszahlen für 2017

Deutz konnte im Wirtschaftsjahr Auftragseingang, Umsatz und operatives Ergebnis deutlich steigern.

Foto: Werkbild

Die Deutz AG hat ihr Konzern-Geschäftszahlen für das Jahr 2017 bekanntgegeben. Der Auftragseingang belief sich auf über 1,5 Milliarden Euro und lag damit 23,4 Prozent über dem Vorjahreswert von knapp 1,36 Milliarden Euro. Mit knapp 162.000 verkauften Motoren hat sich der Absatz um 22 Prozent erhöht. Der Absatz in den Anwendungsbereichen Material Handling, Baumaschinen und Landtechnik wuchs signifikant auf knapp 1,5 Milliarden Euro (17,4 Prozent über Vorjahreswert).
 
Das operative Ergebnis (EBIT vor Sondereffekten) hat sich im Geschäftsjahr 2017 um 81,2 Prozent auf 42,4 Millionen Euro erhöht. Das Konzernergebnis ist von 16 Millionen Euro im Vorjahr auf 121,2 Millionen Euro gestiegen. Von 46,3 Prozent erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 49,4 Prozent.
 
„Das Geschäftsjahr 2017 ist für Deutz sehr erfolgreich verlaufen. Wir konnten uns operativ verbessern, im Unternehmen eine Aufbruchstimmung und neue Dynamik erzeugen sowie wichtige strategische Weichenstellungen vornehmen. Mit unserer neuen E-Deutz Strategie streben wir die marktführende Stellung bei innovativen Antriebssystemen im Off-Highway Bereich an“, erläutert der Deutz Vorstandsvorsitzende Dr. Frank Hiller
 
Für das Geschäftsjahr 2018 stellt sich das Unternehmen darauf ein, dass das Motorengeschäft von der weltweit guten Wirtschaftslage und der positiven Absatzentwicklung wesentlicher Anwendungsbereiche weiter profitieren wird. Vor diesem Hintergrund prognostiziert das Unternehmen einen deutlichen Umsatzanstieg sowie einen moderaten Anstieg der EBIT-Marge vor Sondereffekten.

Content Management by InterRed