Die Goldmedaille zur Agritechnica

Das eAutoPower-Getriebe für die neuen 8R-Großtraktoren von John Deere stellt nun das erste elektrisch-mechanisch leistungsverzweigte Getriebe in der Landtechnik dar.

Foto: Hersteller

Heute hat die DLG die diesjährigen Medaillen zur Agritechnica bekannt gegeben. Aus den zahlreichen Anmeldungen wurde jedoch nur eine Neuheit mit "Gold" prämiert: Eine gemeinsam von John Deere und Joskin entwickelte Kombination aus einem elektrisch-mechanisch leistungsverzweigtem Getriebe und elektrisch betriebenen Achsantrieben am Güllewagen.

Technisch wird auf die Hydroeinheit (Pumpe/Motor) komplett verzichtet, stattdessen kommen zwei E-Maschinen als stufenloses Stellglied zum Einsatz. Die E-Maschinen sind so dimensioniert, dass sie nicht nur den Fahrantrieb versorgen, sondern zusätzlich bis zu 100 kW elektrische Leistung für externe Verbraucher bereitstellen können.

Die dadurch mögliche Traktor-Geräte-Elektrifizierung wird an einer gemeinsam mit der Firma Joskin entwickelten Systemlösung für die Gülleausbringung demonstriert, bei welcher zwei Achsen eines Tridem-Güllefasses elektrisch angetrieben werden.

Traktorseitig resultieren aus dieser Integration eines elektrischen Leistungspfades verbesserte Getriebewirkungsgrade und geringere Unterhaltskosten. In der Kombination mit einem Achsantrieb am Güllefass ergeben sich im praktischen Einsatz u. a. höhere Traktion, geringerer Schlupf und bessere Spurführung in Seitenhängen.

Alle Informationen zu den Gewinnern der 39 Silbermedaillen finden Sie hier.

Content Management by InterRed