Grimme startet Produktion in China

Das neue Grimme-Werk im Stadtbezirk Wuqing, nordwestlich der chinesischen Millionenmetropole Tianjin.

Foto: Werkbild

Vor über 200 hochrangigen Gästen sowie der Belegschaft von Grimme China eröffneten Franz, Christine und Christoph Grimme das neue 12.500 Quadratmeter große Werk in Tianjin (130 km südöstlich von Peking). Mit über 13 Millionen Euro ist es eines der umfangreichsten Einzelinvestition im Ausland in der über 150-jährigen Firmengeschichte. Das gesamt Betriebsgelände umfasst 3,5 Hektar.
 
Projektleiter Christoph Grimme betonte: „Das Werk ist auf eine hochmoderne Fertigung und Produktion ausgelegt, so dass wir die gleich hohe Qualität wie im Stammwerk in Damme gewährleisten können.“ Der Produktionsschwerpunkt wird anfänglich bei Maschinen für das Legen, Pflegen, Ernten und Lagern von Kartoffeln liegen, die speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurden.
 
Seit über 20 Jahren ist Grimme im Land der aufgehenden Sonne aktiv. China ist mit über 5 Millionen Hektar Kartoffeln das größte Anbauland weltweit und hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hinter sich. Die chinesische Regierung erklärte die Kartoffel zu den vier wichtigsten Grundnahrungsmitteln und will den Kartoffelanbau massiv ausweiten.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed