Hardi-Bilanz 2005: Höherer Umsatz, weniger Gewinn

Foto: Archiv

Der dänische Spezialist für Pflanzenschutzgeräte Hardi erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von umgerechnet nicht ganz 138,5 Millionen Euro, eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr um rund 4 Millionen Euro. Allerdings sank der Gewinn (Ebit) von 7,24 Millionen Euro auf 5,09 Millionen Euro. In Frankreich, dem größten Markt für Hardi-Pflanzenschutztechnik, wurde ein ähnlich hohes Ergebnis erzielt wie schon im Rekordjahr 2004. In Nordeuropa entwickelten sich die Umsätze mit Ausnahme von Schweden ebenfalls zufriedenstellend. In Spanien fielen die Umsätze auf den tiefsten Stand seit Jahren, weil die Landwirte wegen der ungewöhnlichen Trockenheit nicht investierten. Einen positiven Trend zeigten auch die Umsätze in Osteuropa sowie in den neuen östlichen EU-Staaten.

Australien ist der zweitgrößte Markt für Hardi-Produkte. Darum gründete das Unternehmen 2002 dort eine eigene Vertriebsorganisation. Allerdings hat die schlechte Ernte in der Saison 2004/2005 auch Hardi das Geschäft verdorben. Der Umsatz sank um 6,7 Millionen Euro gegenüber 2004. Allerdings konnte Hardi in dieser Zeit die Umsätze in Nordamerika in gleicher Höhe steigern. Der Gewinn konnte jedoch wegen der unterschiedlichen Preisstruktur in Nordamerika (niedrige Preise) und Australien (hohe Preise) nicht ausgeglichen werden.

Content Management by InterRed