Jenz mit Umsatzplus und Detailverbesserungen

Das Highligt bei der Vorführung von Jenz, der HEM 821 DQ Cobra hybrid hackt mit 1.100 PS.

Foto: Böhrnsen

Anlässlich der Profi-Tage bei Jenz in Petershagen mit Technikvorträgen und Maschinenvorführungen für rund 600 geladene Gäste aus aller Welt hat der geschäftsführende Gesellschafter Uwe Hempen-Hermeier gegenüber der Presse einen Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr und einen Ausblick auf das Jahr 2019 gegeben: „Wir haben unsere Planungen für das Jahr 2018 übertroffen und können sogar einen neuen Rekordumsatz vermelden.“ Mit etwa 57 Millionen Euro liegt der Umsatz ca. 15 Prozent über dem des Vorjahres. Rund 45 Prozent der Umsätze generiert Jenz in den EU-Nachbarländern und weitere 15 Prozent in Ländern außerhalb der EU. Der Auftragseingang ist seit Frühjahr 2017 andauernd gut. Somit erwartet der Jenz-Geschäftsführer im Jahr 2019 weiteres Wachstum.

Während der Profi-Tage präsentierte Jenz auf dem mehr als ein Hektar großen Vorführgelände das komplette Produktprogramm seiner Mobilhacker bestehend aus Zapfwellenmaschinen, Dieselmaschinen auf verschiedenen Fahrgestellen sowie die selbstfahrenden Chippertrucks auf Fahrgestellen von MAN.

.

  • In der Schublade sind Ersatzmesser untergebracht.

    In der Schublade sind Ersatzmesser untergebracht.

    Foto: Anja Böhrnsen

Bild 5 von 7
 

Einer der Höhepunkte der Vorführung war der Chippertruck HEM 583 R-Truck in der Off-Road Version mit 6 x 6 Fahrgestell und zentrischem Gebläse.

Für diese Maschine wurden mit dem Ausstattungspaket „Professional Line“ einige Verbesserungen entwickelt, die dem Fahrer den Betrieb und die Wartung erheblich vereinfachen. Dazu gehört eine schwenkbare und mit Strom und Druckluft ausgerüstete Werkzeugkiste. Sie sorgt dafür, dass der Fahrer bei Arbeiten am Rotor alle notwendigen Verschleißteile und Werkzeuge vor Ort direkt zur Verfügung hat. Des Weiteren sind in Stauräumen rund um die Maschine Ersatzmesser, eine Werkzeugkiste, eine Motorsäge und ein Laubbläser untergebracht. Spikes für die Stützen sorgen für festen Halt z. B. auf eisigem Untergrund. Zudem kann die Maschine mit einem Lasco-Kegelspalter ausgestattet werden.

Das abschließende Highlight der Hackervorführung war der HEM 821 DQ Cobra hybrid, mit dem CAT C18 Motor auf dem neuen MAN TGS 500 in der Bauform 8 x 4/2. Durch den kombinierten Antrieb von Lkw- und Aufbaumotor stehen für das Hacken von Stämmen rund 1100 PS zur Verfügung.

Video: Jenz HEM 821 DQ Cobra hybrid hackt mit 1.100 PS

Während der Profi-Tage präsentierte Jenz auf dem mehr als ein Hektar großen Vorführgelände das komplette Produktprogramm seiner Mobilhacker.

Die Profi-Tage mit anschließendem Tag der offenen Tür nutzte das 1921 gegründete Familienunternehmen Jenz auch, um sich als lokaler Arbeitgeber zu zeigen, der vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten bietet. Dazu gehört die kaufmännische Ausbildung als Industriekaufmann ebenso wie die dualen Studiengänge der Fachrichtung Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen in Kooperation mit der FH Bielefeld, Campus Minden. Auch im gewerblichen Bereich bietet Jenz mit dem Metallbauer, Feinwerkmechaniker und Land- und Baumaschinenmechatroniker ein breites Ausbildungsprogramm an. Derzeit beschäftigt Jenz am Standort in Petershagen bei Minden und den verschiedenen Vertriebsniederlassungen insgesamt etwa 230 Mitarbeiter, davon 17 Auszubildende und duale Studenten.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed