John Deere Traktor mit Kabeltrommel und ohne Dieselmotor

John Deere arbeitet nach Meldungen des amerikanischen Magazins OEM Off-Highway intensiv an einem Kabel gebundenen, autonomen Traktor. Eine Kabeltrommel vorne am Schlepper wickelt den nötigen Kabel automatisch auf und wieder ab.

Foto: John Deere

Nach einer Meldung eines amerikanischen Magazins für Offroad Technik forscht John Deere intensiv mit elektrischen Traktoren, die ihren Strom nicht aus Akkus, sondern direkt aus dem elektrischen Netz per Kabel beziehen. Das dafür nötige Kabel wird auf einer Rolle vorne am autonomen Schleppers mitgeführt und ähnlich wie bei der Gülleverschlauchung mit einem speziellen Arm auf- und wieder abgerollt. Der Kran legt das Kabel dabei entsprechend des angebauten Werkzeuges immer neben dem Traktor ab. 

Der Traktor arbeitet autonom und kommt so ohne Kabine, Tank, Dieselmotor und gefederte Achsen aus. Damit ist der Schlepper vergleichsweise leicht. Zwei Elektromotoren sollen für den Antrieb sorgen: Ein 150 kW/204 PS starker Motor für den Antrieb der vier Räder, sowie ein weiterer leistungsstarker Motor mit 200 kW/272 PS für weitere Antriebe und Anbauwerkzeuge bzw. Hydraulik und Zapfwelle. 

Auf Anfrage bestätigte man nur, dass es sich bei der Meldung um keinen Aprilscherz handelt und dass weitere Details erst 2019 präsentiert werden. Der "Stecker-Trecker" wurde bereits 2014 ins Leben gerufen. Der autonome Traktor entstand aus dem Projekt "Sesam", bei dem John Deere noch mit Akku-betriebenen Schleppern experimentierte. Mit der direkten Kabelverbindung würde ein sehr hoher Wirkungsgrad erreicht werden, ohne großartige thermische und mechanische Verluste. 

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed