John Deere: knapp 500 Mio. US-Dollar Gewinn

John Deere ist gut in das Geschäftsjahr 2019 gestartet und erzielte rund 441 Millionen Euro Gewinn im ersten Quartal.

Foto: Colsman

John Deere hat die Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 bekannt gegeben. Demnach stieg der Umsatz um 16 % auf 6,94 Milliarden US-Dollar (6,13 Milliarden Euro), wobei insbesondere der Bereich der Bau- und Forstmaschinen Wachstum verzeichnen konnte.
Die Deere & Company verzeichnet im ersten Quartal des Geschäftsjahres (27. Januar 2019) einen Nettogewinn von 498,5 Millionen US-Dollar (441 Millionen Euro) oder 1,36 Euro je Aktie. Im Vorjahr belief sich der auf Deere & Company entfallende Verlust im ersten Quartal des Geschäftsjahres (28. Januar 2018) auf 535,1 Millionen US-Dollar (473,32 Euro) bzw. auf 1,47 Euro je Aktie.

„Obwohl John Deere weitere große Fortschritte in verschiedenen Bereichen gemacht hat und wir höhere Gewinne im Quartal erzielen konnten, werden unsere Ergebnisse von höheren Material- und Logistikkosten sowie durch die Verunsicherung der Kunden aufgrund von Zöllen und Handelsbeschränkungen beeinflusst“, so der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, Samuel R. Allen. „Gleichzeitig sind die Verkäufe bei den John Deere Bau- und Forstmaschinen weiter stark angestiegen. Wir gehen von einem nachlassenden Kostendruck aus und sind zuversichtlich, dass es zukünftig mehr Klarheit bei den Handelsbeschränkungen gibt. Letztendlich sind wir weiterhin verhalten optimistisch hinsichtlich der zukünftigen Geschäftsaussichten.“
 
Die Umsätze für Landmaschinen sowie Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege sind im ersten Quartal gestiegen und erreichten 4,86 Milliarden US-Dollar (4,3 Milliarden Euro). Dabei haben sich höhere Liefermengen und bessere Preise positiv ausgewirkt. Ungünstige Umrechnungskurse und höhere Garantiekosten hatten einen negativen Effekt. Der Betriebsgewinn ist hauptsächlich aufgrund höherer Produktionskosten sowie gestiegener Garantiekosten, einem weniger günstigen Produktmix und höheren Kosten für Forschung und Entwicklung gesunken. Der Rückgang wurde größtenteils durch bessere Preise und höhere Liefermengen kompensiert.
 
Für das Jahr 2019 erwartet die Deere & Company eine Umsatzsteigerung von 7 % bzw. einen Gewinn von 3,6 Milliarden US-Dollar (3,18 Milliarden Euro). In den EU28-Märkten dürften die Umsätze der Landmaschinen & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege bedingt durch die Trockenheit in Schlüsselmärkten im Jahr 2019 etwa gleich bleiben.

Content Management by InterRed