Kärcher erzielt Umsatzrekord

Kärcher als Spezialist für Reinigungstechnik hat das Jahr 2017 mit einem Rekordumsatz und einem ordentlichen Wachstum abgeschlossen.

Foto: Werkbild

„Kärcher ist weiter auf Wachstumskurs“, so Hartmut Jenner, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Wir haben 2017 mit 2,5 Milliarden Euro den höchsten Umsatz in unserer Unternehmensgeschichte erzielt.“ Mit 7,5 Prozent ist das Unternehmen im vergangenen Geschäftsjahr doppelt so schnell gewachsen wie der Weltmarkt für Reinigungstechnik. „Sehr gut lief das Geschäft in unseren Kernmärkten Deutschland, Frankreich und Japan. Aber auch aufstrebende Regionen wie Osteuropa und Südamerika haben zur positiven Entwicklung beigetragen.“

Um das Wachstum langfristig sicherzustellen, hat Kärcher auch 2017 Investitionen in erheblichem Umfang getätigt und unter anderem einen neuen Hauptsitz im japanischen Yokohama in der Nähe von Tokio eröffnet. In Winnenden hat Kärcher den Bau eines Bürogebäudes mit 150 Arbeitsplätzen begonnen. Allein im zurückliegenden Jahr hat das Unternehmen 56 neue Patente angemeldet und über 100 neue Produkte auf den Markt gebracht. Das kräftige Umsatzplus führte auch zu mehr Beschäftigung: Ende 2017 waren weltweit 12.304 Mitarbeiter in 67 Ländern für das Familienunternehmen tätig − 442 mehr als im Vorjahr.

Mit seinem wirtschaftlichen Wachstum erweitert Kärcher auch sein gesellschaftliches Engagement, wozu unter anderem die Reinigung und Restaurierung von Baudenkmälern sowie die Unterstützung von gemeinnützigen Einrichtungen zählen.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed