Keine Neumaschinen mehr von Kirchner

Das aus für Kirchner. Der österreichische Hersteller von Gülle- und Transporttechnik stellt die Produktion von Neumaschinen ein.

Foto: Bensing

Der österreichische Hersteller Kirchner stellt die Produktion von Neumaschinen ein. Neue Aufträge werden nicht mehr angenommen, bestehende Aufträge sollen noch abgearbeitet werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ersatzteilversorgung soll mit weniger Mitarbeitern in Zukunft sicher gestellt werden.

Trotz der Neuausrichtung nach 2015 und steigenden Umsatzzahlen, sei der harte Preiskampf im Wettbewerb und die steigenden Materialkosten einer der Gründe für den Produktionsstopp, so Geschäftsführer Bruns.

Content Management by InterRed