Krone-Gruppe mit sehr gutem Geschäftsjahr

Krone hat sowohl im Nutzfahrzeugbereich als auch in der Landtechnik im abgelaufenen Geschäftsjahr gute Zahlen geschrieben.

Foto: Werkbild

Trotz teilweise schwieriger Rahmenbedingungen in den Branchen Landtechnik und Nutzfahrzeuge erwirtschaftete die Krone Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 (1. August 2017 bis 31. Juli 2018) einen neuen Rekordumsatz in Höhe von 2,1 Milliarden Euro und liegt damit deutlich über Vorjahresniveau (rund 1,9 Milliarden Euro).

Im Inland generierte Krone 582,9 Millionen Euro Umsatz, das entspricht einer Steigerung von 67,4 Millionen Euro (13,1 Prozent). 67,4 Prozent des Inlandsumsatzes entfielen auf den Nutzfahrzeugbereich, 32,6 Prozent wurde im Landtechniksegment erwirtschaftet.

Der Auslandsumsatz der Krone Gruppe belief sich auf 1,5 Milliarden Euro; im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von knapp 171 Millionen Euro (12,4 Prozent). Fast 71 Prozent der Auslandumsätze wurden im Segment Nutzfahrzeuge erwirtschaftet; 29,1 Prozent im Bereich Landtechnik. Damit lag der Auslandsanteil am Umsatz mit 72,7 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau (72,8 Prozent).

Das Eigenkapital erhöhte sich maßgeblich aufgrund des erzielten Jahresüberschusses zum Bilanzstichtag auf 533,8 Millionen. Euro (Vorjahr 486,1 Millionen Euro). Die Eigenkapitalquote stieg leicht von 47,1 Prozent auf 47,2 Prozent, obwohl die Bilanzsumme weiter anwuchs.

Im Geschäftsjahr 2017/2018 erhöhte sich die Bilanzsumme von 1.031,3 Millionen Euro auf 1.130,2 Millionen Euro. Das Investitionsvolumen der Krone Gruppe lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 67,0 Millionen Euro; hiervon entfielen 53,8 Millionen Euro auf Sachanlagen, 4,9 Millionen Euro auf immaterielle Vermögensgegenstände und 8,3 Millionen Euro auf Finanzanlagen.

In der Krone Gruppe waren im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt 4.897 Mitarbeitern (Stammbelegschaft Vorjahr 4.497) beschäftigt. Hierin enthalten sind durchschnittlich 278 Auszubildende (Vorjahr 243).

Content Management by InterRed