Kubota errichtet neues Entwicklungszentrum in Georgia

Die Baureihe F90 wurde speziell für den Mäheinsatz unter flexiblen Bedingungen entwickelt. Das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum in Georgia, USA wird die Baureihe zukünftig weiterentwickeln.

Foto: Werkbild

Die Kubota Corporation gibt bekannt, dass sie nun auch ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in den USA aufbauen wird. Dafür wurde kürzlich ein Grundstück im Bundesstaat Georgia erworben. Kubota will damit die Entwicklung von Transportfahrzeugen und Mähern für den US-amerikanischen Markt vorantreiben. Insbesondere ein Plus an Kundenzufriedenheit steht dabei im Fokus.

Bereits seit dem Jahr 2011 setzt Kubota seine Globalisierungsstrategie in den USA um. Hier werden am nordamerikanischen Produktionsstandort „Kubota Manufacturing of America Corporation“ ausgewählte Modelle von Mähwerken entwickelt. Die neue Entwicklungsbasis in Georgia soll die Forschung und Entwicklung für den amerikanischen Markt weiter vertiefen. So werden dort zukünftig unter anderem die bewährten Baureihen RTV (Rough Terrain Vehicle) sowie die Mäher der F-Serie weiterentwickelt und an die speziellen regionalen Marktbedürfnisse angepasst.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed