Kubota investiert 55 Millionen Euro in F&E-Zentrum

In Crépy-en-Valois, Frankreich, baut Kubota für 55 Millionen Euro ein neues Zentrum für Forschung und Entwicklung, das bis 2020 funktionsfähig sein soll.

Foto: Wilmer

Die Kubota Corporation baut mit Investitionen von rund 55 Millionen Euro in das neue europäische Zentrum für Forschung und Entwicklung die Präsenz und Kundennähe in Europa weiter aus. Kubotas neuer F&E-Standort wird in Crépy-en-Valois, Frankreich, liegen und soll bis 2020 in Betrieb gehen. Das technische Kompetenzzentrum für die Agrarmärkte wird zukünftig die Basis für Kubotas Forschungsaktivitäten bei Traktoren in Europa sein.
 
Der Ausbau von Forschung und Entwicklung in Europa ist laut Kubota auf die spezifischen Bedürfnisse der hiesigen Landwirtschaft ausgerichtet, die bei Effizienz und Erträgen hohe Standards setzen soll. Das soll auch die Messlatte für die neuen Modelle der Kubota Corporation sein: Es gehe darum, die jeweiligen Leistungsanforderungen der Kunden bestmöglich zu erfüllen und mit Zuverlässigkeit, Nutzerfreundlichkeit und optimalen Gesamtbetriebskosten zugleich den Kerneigenschaften der Kubota-Produkte treu zu bleiben.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed