Neues Entwicklungszentrum für Claas

Claas E-Systems eröffnet in Dissen das neue Entwicklungszentrum für Innovationen der Digitalisierung der Landwirtschaft.

Foto: Sohst

Der Landmaschinenhersteller Claas aus Harsewinkel hat ein neues Elektronik-Entwicklungszentrum in Dissen am Teutoburger Wald eröffnet. Auf dem etwa fünf Hektar großen Gelände arbeiten mehr als 170 Softwareentwickler, Ingenieure und weitere Spezialisten von Claas E-Systems.

„Mit diesem Standort gehen wir einen großen Schritt weiter in Richtung digitaler Zukunft“, sagte Thomas Böck, in der Claas-Konzernleitung verantwortlich für Technologie und Systeme. „Elektronische Assistenzsysteme, Software und Kommunikations-Technologien gewinnen in der Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung.“ Und so arbeiten die Mitarbeiter in Dissen an zukunftsweisenden Lösungen, die Maschinen untereinander vernetzen und das zukünftige autonome Bewirtschaften vorantreiben. Dazu gehören Steuergeräte, Elektronik-Architekturen, Terminals, Kamera-Systeme, automatische Systeme zur Lenkung per Satellitensignal sowie andere Innovationen.

Neben einer Werkhalle und einer Teststrecke auf dem Gelände ist das Bürogebäude der Mittelpunkt des Neubaus. Die moderne Ausstattung bietet laut Claas eine innovationsfördernde Arbeitsumgebung. Es wird auf kleine Büros für eine angenehm ruhige Arbeitsumgebung gesetzt, und auf jeder der vier Etagen gibt es in den Meeting-Bereichen genug Möglichkeiten zum Austausch mit Kollegen oder für kurze Team-Treffen.

In den neuen Standort wurde ein zweistelliger Millionenbetrag für die Zukunft von Claas E-Systems investiert und somit ein nächster Schritt der Digitalisierung der Landtechnik und somit der Landwirtschaft getätigt.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed