Pöttinger erneut mit Rekordumsatz

Foto: Archiv

Das Geschäftsjahr 2013/14 war für Pöttinger erneut ein Spitzenjahr: Mit 314 Millionen Euro Umsatz hat das österreichische Familienunternehmen mit seinen 1.575 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erneut einen Rekordumsatz in der mehr als 140-jährigen Unternehmensgeschichte erwirtschaftet. Der Grünlandbereich ist mit 61 Prozent in der Sparte Landtechnik Haupt-Umsatzträger (plus 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr), gefolgt von der Bodenbearbeitung mit rund 26 Prozent (plus 5 Prozent). Das Original-Ersatzteile-Geschäft sorgte im Vergleich zum Vorjahr für ein Plus von rund 7 Prozent.

Bei einem sich abschwächenden Marktumfeld haben laut Pöttinger vor allem die Produktinnovationen im Bereich Heumaschinen und Bodenbearbeitung sowie der kontinuierliche Ausbau der Internationalisierung für die erneute Umsatzsteigerung gesorgt. Bei einer Exportquote von 85 Prozent bleibt der Heimmarkt Österreich mit einem Gesamtumsatzanteil von rund 15 Prozent neben Deutschland mit 22 Prozent und Frankreich mit 12 Prozent einer der stärksten Einzelmärkte. Rund 66 Prozent des Landtechnik-Umsatzes werden in den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Schweiz und Polen erzielt.

Die 2012 neu gegründeten Vertriebstöchter Irland, Belgien und Großbritannien haben sich laut Pöttinger sehr gut etabliert mit Zuwächsen von 96 Prozent in Irland, 19 Prozent in Großbritannien und 78 Prozent in Belgien. Auch die Regionen Nordamerika (plus 47 Prozent), Ozeanien (plus 26 Prozent) sowie GUS (plus 7 Prozent) waren im vergangenen Jahr deutlich auf Wachstumskurs.

Content Management by InterRed