Rekordjahr 2017 für Ziehl-Abegg

Weltweit beschäftigt Ziehl-Abegg etwa 3.900 Mitarbeiter. So viele waren es noch nie.

Foto: Werkbild

Mit zwei Rekorden konnte der Hersteller für Ventilatoren und Motoren Ziehl-Abegg das Jahr 2017 abschließen. Der Umsatz ist von 484 auf 540 Millionen Euro um knapp 12 % zum Vorjahr gewachsen, die Mitarbeiterzahl liegt bei 3900, so der Hersteller. Grund dafür soll laut Vorstandsvorsitzenden Peter Fenkl die Erholung von politischen Verwerfungen sein.

Trotz zukünftiger politischer Herausforderungen wie dem Brexit ist Vorstandschef Fenkl für das Jahr 2018 zuversichtlich: „Wir werden dieses Jahr wieder Produkte vorstellen, die neue Bestmarken bei Energieeffizienz setzen und in das weltweite Produktions- und Servicenetz investieren“. Dem schnellen Wachstum des Unternehmens müssten auch die Lieferanten mitgehen. Ansonsten wären die Produktionsmöglichkeiten, in die 43 Millionen Euro investiert wurden, nicht ausgelastet.

Der Geschäftsbereich Automotive bliebe als einziger hinter den Erwartungen zurück. „Die Stadtbushersteller in Westeuropa sind sehr zurückhaltend beim Umstieg auf Elektroantriebe“, so Fenkl. Er setzt allerdings auf politischen Druck und den Wunsch der Stadtbewohner nach sauberen Bussen, um die bereits entwickelten Komponenten zukünftig zu verkaufen.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed